AKTUELL

Randnotiz: Ganz im Sinne des Erfinders

Dtsch Arztebl 2007; 104(30): A-2085 / B-1841 / C-1777

Jachertz, Norbert

Kurz vor seinem Ende ist der Nationale Ethikrat zu seinen Ursprüngen zurückgekehrt und hat sich für einen großzügigeren Umgang mit embryonalen Stammzellen ausgesprochen. Über allerlei gedankenreichen Papieren, etwa zu Patientenverfügung oder Organspende, war fast in Vergessenheit geraten, dass der Ethikrat 2001 vom damaligen Bundeskanzler Schröder installiert worden war, auf dass biomedizinische Forschung, insbesondere die mit embryonalen Stammzellen, nicht durch Gedöns, um einen schröderschen Ausdruck zu gebrauchen, behindert werde. Ein bisschen Ethik durfte zwar sein, aber am Ende sollten die Forschungsinteressen obsiegen. Entsprechend hatte Schröder das 24-köpfige Gremium besetzen lassen. Prompt hat sich der Ethikrat bei seiner ersten Stellungnahme 2001 denn auch mit 15 Stimmen für den befristeten Import embryonaler Stammzellen ausgesprochen. Jetzt, 2007, stellt er mehrheitlich, diesmal mit 14 Stimmen, auch die Befristung infrage (Bericht dazu in diesem Heft). Zwei weitere Beispiele für knallharte Interessenpolitik unter ethischer Bemäntelung: 2003 plädierte der Ethikrat, wiederum mit 15 Stimmen, für eine begrenzte Zulassung der PID. Ein Jahr später sprach er sich zugunsten des Klonens zu Forschungszwecken aus: zwölf Mitglieder waren für eine unverzügliche, wenn auch begrenzte Zulassung, fünf weiteren erschien lediglich der Zeitpunkt noch nicht reif.
Der Ethikrat leitete vom Exkanzler seine Legitimation her. Gleichwohl agierte er noch über seine Amtszeit hinaus – die endete am 30. Juni – im Sinne seines Erfinders. Der neue, nunmehr gesetzlich legitimierte „Deutsche Ethikrat“ sollte die Stellungnahme seines Vorgängers überprüfen und notfalls kassieren.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Alle Leserbriefe zum Thema

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

Anzeige