Gesundheit

Diagnose iPad-Nacken?

Mittwoch, 25. Januar 2012

Noch gibt es keine Häufungen über Nacken- und Schulterbeschwerden durch die exzessive Nutzung von Tablet-Computer. Die ergonomische Haltung bei der Benutzung bereitet Medizinern in Work (2012; 41: 81–91) jedoch Kopfzerbrechen. In einer ausgerechnet von Microsoft, dem Verlierer bei der Einführung der Tablet-Computer, gesponserten Studie melden Jack Dennerlein von der Harvard School of Public Health in Boston und Mitarbeiter ihre Bedenken an. Sie monieren die starke Beugung im Halsbereich, die die Benutzer einnehmen, wenn sie Tablets auf dem Oberschenkel positionieren.

Bei den beiden von Dennerlein an fünfzehn Probanden getesteten Produkten, einem iPad 2 von Apple und einem Xoom von Motorola, lagen Flexion von Kopf und Hals um 15 bis 25 Grad höher als bei einer „neutralen“ Kopfhaltung. Die von den Herstellern angebotenen Tablet Cases waren dabei keine große Hilfe, wobei das schickere Smart Cover von Apple sogar noch etwas ungünstiger abschnitt als das Case 2 von Motorola.

Anzeige

Insgesamt scheint es ergonomisch günstiger zu sein, das Tablet nicht einfach auf den Oberschenkeln abzulegen. Besser ist es, nur die Unterkante des Geräts abzustützen und dann den Betrachtungswinkel durch die Hand anzupasssen. Am besten gefällt den Forschern, wenn die Geräte auf dem Tisch in der sogenannten Movie-Position im Case aufgerichtet sind. Doch das erschwere ohne Zweifel die Bedienung des Touch Screens mit der freien Hand, schreibt Dennerlein.

Dass die Benutzung der Tablets tatsächlich langfristig häufiger zu Nackenbeschwerden führen, lässt sich aus der Studie natürlich nicht ableiten. Die in den Experimenten vorgeschriebenen Haltungen müssen nicht unbedingt alltagsüblich sein.

Anders als bei Tischgeräten und stärker als bei Laptops können die Nutzer die Haltung der Geräte nach Belieben variieren. Hinzu kommt, dass Tablets vor allem im Freizeitbereich eingesetzt werden. Der vielleicht wichtigste Auslöser für chronische Nackenbeschwerden fällt damit weg: Die stressbedingte Anspannung der Muskulatur im Hals und Nackenbereich.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Gesundheit

Gesundheit

Gesundheit! Das Internet ist voll von medizinischen Ratschlägen. Viele sind gut gemeint. Manche sind skurril. Nicht alle halten, was sie versprechen. Hinter manchen vermeintlich harmlosen Tipps verbergen sich materielle Interessen. Unser Autor rme recherchiert, was evidenzbasiert ist und was nicht.

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

Aktuelle Kommentare