Politik

Daniel Bahr: Erfolge nicht gut nach außen getragen

Die Ärzteschaft muss sich auf einen neuen Bundesgesundheitsminister und andere politische Konstellationen als bisher einstellen. „Dass wir rausfliegen ...

Ärzteschaft

Nach der Wahl: Ärzte weisen auf große Herausforderungen hin

Eine „Koalition der Vernunft“ hat die Bundesärztekammer (BÄK) nach der Wahl gefordert. „Die vor uns liegenden Heraus­forderungen in der Gesundheitspolitik ...
  • Wie Gesundheitspolitiker den Wahltag überstehen: Rudolf Henke (CDU)
    Rudolf Henke /dpa

    Wie Gesundheitspolitiker den Wahltag überstehen: Rudolf Henke (CDU)

    Rudolf Henke, CDU-Bundestagsabgeordneter und Präsident der Ärztekammer Nordrhein, hat am Wahltag noch ein straffes Programm:

    Frühstück Messe um acht Uhr, wählen gehen um 11 Uhr, Jazz-Frühschoppen in den Kurparkterrassen, ab 13 Uhr Besuch beim Tag der Integration im Aachener Eurogress.Aber ab 16 Uhr „bin ich dann zu Hause und warte auf die erste Prognose“, sagt Henke.

    Am Abend wechselt er dann in sein Büro, „mit dem engsten Kreis aus Familie, Team und Kreispartei“, später ins Rathaus, wo das Ergebnis für den Wahlkreis bekanntgegeben wird. Was er am Abend unbedingt braucht? „Vor allem Sauerstoff. Und Nähe – so oder so.“
  • Wie Gesundheitspolitiker den Wahltag überstehen: Jens Spahn (CDU)
    Jens Spahn /Lopata

    Wie Gesundheitspolitiker den Wahltag überstehen: Jens Spahn (CDU)

    Jens Spahn, der gesundheitspolitische Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag, kämpft bis zur letzten Minute:

    Bis die Wahllokale schließen, will er „so viele Menschen wie möglich davon überzeugen, dass sie mit beiden Stimmen die Union wählen: auf der Straße, im Internet und hier bei Ihnen“, betont er. Den Wahlabend wird er in einem Gasthof in seinem Wahlkreis verbringen, „mit meinem Team und denjenigen, die mich vor Ort in den letzten Wochen besonders unterstützt haben.“

    Was er am Abend unbedingt braucht? „Ich hoffe, wir werden etwas zu feiern haben“, sagt Spahn. So oder so: Ein Pils muss es sein, „und, wenn die Anspannung abgefallen ist, eine ordentliche Mütze Schlaf.“
  • Wie Gesundheitspolitiker den Wahltag überstehen: Harald Terpe (Grüne)

    Wie Gesundheitspolitiker den Wahltag überstehen: Harald Terpe (Grüne)

    Harald Terpe, Obmann der Grünen im Gesundheitsausschuss des Bundestags, wird den Sonntag mit seiner Familie verbringen – und wählen gehen.

    Abends will er zunächst nach Schwerin auf die Wahlparty des Landesverbands seiner Partei und später nach Rostock zur Wahlparty des Kreisverbands. Was er unbedingt benötigt an diesem Tag? „Glück.“
  • Wie Gesundheitspolitiker den Wahltag überstehen: Heinz Lanfermann (FDP)
    Heinz Lanfermann /Lopata

    Wie Gesundheitspolitiker den Wahltag überstehen: Heinz Lanfermann (FDP)

    Heinz Lanfermann, gesundheitspolitischer Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, hat sich für den Wahlsonntag vor allem eines vorgenommen: „Optimistisch dem Ergebnis entgegensehen.“

    Den Wahlabend wird er mit Parteifreunden verbringen. Was er dann braucht, will er nicht genauer sagen, aber so viel ist klar: „Ein geeignetes Getränk.“
  • Wie Gesundheitspolitiker den Wahltag überstehen: Marie Klein-Schmeink

    Wie Gesundheitspolitiker den Wahltag überstehen: Marie Klein-Schmeink

    Marie Klein-Schmeink, Sprecherin für Prävention und Patientenrechte bei der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/ Die Grünen, lässt den Wahlsonntag ruhig angehen:

    „Ich werde ausschlafen, mit meinem Lebensgefährten joggen gehen und ausgiebig frühstücken“, hat sie sich vorgenommen.

    Am Wahlabend will sie zunächst ins Rathaus von Münster, „um die örtliche Auszählung zu verfolgen, und dann in unser naheliegendes Wahllokal wechseln, um gemeinsam die Ergebnisse zu würdigen und Mitstreitern zu danken“. Was sie heute Abend unbedingt braucht? „Meine Lieben“, sagt sie – die habe sie bei bedeutsamen Ereignissen gern in ihrer Nähe.
  • Wie Gesundheitspolitiker den Wahltag überstehen: Elisabeth Scharfenberg
    Elisabeth Scharfenberg

    Wie Gesundheitspolitiker den Wahltag überstehen: Elisabeth Scharfenberg

    Elisabeth Scharfenberg, Sprecherin für Pflege- und Altenpolitik in der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/ Die Grünen, wird mit ihrer Familie in den Wahlsonntag starten und nach einem guten Frühstück zum ausgedehnten Dauerlauf mit ihrem Hund aufbrechen.

     Später am Tag muss sie noch arbeiten: „Ich bin dann beim hiesigen TV-Fernsehsender und habe außerdem ein Radio- und Zeitungsinterview.“ Mit den Hofer Grünen trifft sie sich dann zum Public Viewing im „KunstKaufHaus“ und ist überzeugt: „Wir werden auf ein zweistelliges Wahlergebnis anstoßen.“

    Eines braucht sie dann unbedingt: „Ausreichend Schlaf wäre schön, denn in der nächsten Woche findet unter anderem die erste Fraktionssitzung in der neuen Legislaturperiode statt.“
  • Wie Gesundheitspolitiker den Wahltag überstehen: Biggi Bender
    Biggi Bender /Lopata

    Wie Gesundheitspolitiker den Wahltag überstehen: Biggi Bender

    Biggi Bender, gesundheitspolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, geht den Tag gelassen an: „Ausschlafen, gemütlich frühstücken, je nach Wetter ein Spaziergang oder eine Runde Yoga, und ein kleiner Mittagschlaf sollte auch drin sein“ - das ist geplant.

    Abends will sie zunächst ins Stuttgarter Rathaus, wo die Wahlergebnisse gegen 18.45 Uhr vorliegen werden, und dann zur Wahlparty der Grünen ins „Schlesinger". Was sie dann unbedingt braucht? „Viele fröhliche Menschen zum gemeinsamen Feiern.“
  • Wie Gesundheitspolitiker den Wahltag überstehen: Erwin Lotter
    Erwin Lotter

    Wie Gesundheitspolitiker den Wahltag überstehen: Erwin Lotter

    Erwin Lotter, Bundestagsabgeordneter der FDP und Arzt, lenkt sich noch ein bisschen ab: Nach einem ausgiebigen Frühstück geht er wählen und dann am Nachmittag zu einer Vernissage des Kunstvereins seiner Heimatstadt Aichach.

    Den Wahlabend wird er zu Hause mit seiner Frau verbringen. Was er dann unbedingt benötigt? „Einen Fernsehapparat, gute Nerven, ein Telefon und Zugang zum Internet.“
  • Wie Gesundheitspolitiker den Wahltag überstehen: Marlies Volkmer
    Marlies Volkmer

    Wie Gesundheitspolitiker den Wahltag überstehen: Marlies Volkmer

    Marlies Volkmer, Bundestagsabgeordnete der SPD und Ärztin, wird heute gut abgelenkt: „ Am Wahlsonntag wird mein Enkel Tim vier Jahre alt. Ich bin am Nachmittag bei seiner Geburtstagsfeier“, berichtet sie.

    Später wird sie zur Wahlparty der SPD in Dresden gehen. Was sie am Wahlabend unbedingt braucht? Darauf hat sie sich noch nicht festgelegt: „Das kommt auf das Wahlergebnis an.“

Was Ärzte und Krankenkassen fordern

„Stillstand ist zu verhindern“

Interview mit Ulrich Weigeldt

„Stillstand ist zu verhindern“

Bundestagswahl und Gesundheitspolitik: Umfrage in Berlin Start

Video

Bundestagswahl und Gesundheitspolitik: Umfrage in Berlin

Gesundheitspolitiker im Gespräch

Was in den Wahlprogrammen der Parteien steht

Bundestagswahl und Gesundheitspolitik: Umfrage in Berlin Start

Video

Bundestagswahl und Gesundheitspolitik: Umfrage in Berlin