Organspende

DOSSIER

Organspende

«1234567»Seite
291 Beiträge, Seite 1 von 59

POLITIK

Transplantationsmedizin: Mehr Sicherheit für Arzt und Patient

Dtsch Arztebl 2014; 111(14): A-580 / B-500 / C-480

Ein Neuanfang bei der Deutschen Stiftung Organtransplantation, die Einrichtung des Transplantationsregisters, Richtlinienänderungen: Die Weiterentwicklungen in der Transplantation verbessern die Versorgung Sieben Regionen, ... »

THEMEN DER ZEIT

Externe Qualitätssicherung: Follow-up in die weite Welt

Dtsch Arztebl 2014; 111(14): A-588 / B-508 / C-488

Auf der Suche nach dem Nierenlebendspender in fernen Landen Die konsequente Verbesserung der Behandlungsqualität hat im deutschen Gesundheitswesen eine große Bedeutung (1,2). Hierzu liefert die externe Qualitätssicherung (EQS) ... »

POLITIK

Angehörige in der Transplantationsmedizin: Sie verloren einen Menschen

Dtsch Arztebl 2014; 111(14): A-584 / B-502 / C-482

Lange wurden sie unterschätzt: Die Emotionen von Angehörigen, die akut um einen Menschen trauern und eine Organspende befürworten, sind vielfältig. Gespräche, Dankesschreiben und Angehörigentreffen können helfen. Sätze wie ... »

Politik

Hess fordert schnelle Umsetzung von Transplantations­register

Montag, 31. März 2014

Frankfurt – Die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) hat ihren „Hauptamtlichen Vorstand für Restrukturierung“ Rainer Hess in den Ruhestand verabschiedet. Hess hat die DSO 15 Monate lang geleitet. Davor war er Vorsitzender ... »

Ärzteschaft

Transplanta­tionsskandal in Göttingen: Prüfbericht beleuchtet neue Details

Donnerstag, 27. März 2014

Berlin – Zu welchen Verstößen es 2010/11 konkret am Göttinger Universitätsklinikum kam, dessen damaliger Leiter der Transplantationsmedizin derzeit vor Gericht steht, zeigt ein jetzt von Prüfungskommission und ... »

«1234567»Seite
291 Beiträge, Seite 1 von 59
  • Meinung

    „Wenn die Ängste erst einmal ausgeräumt sind, ist es wahrscheinlich egal, ob wir die Zustimmungs- oder Widerspruchslösung haben. Vorrangig müssen wir das Zutrauen in die Transplantationsmedizin stärken.“
    Deutsches Ärzteblatt Februar 2011
    Martina Wenker (Präsidentin der Ärztekammer Niedersachsen)

  • Meinung

    Wir müssen die Menschen abholen, die sich für Organspende aus­sprechen, aber ihre Bereitschaft noch nicht dokumentiert haben. Aus unserer Sicht ist es unerlässlich, dass eine Erklärung zur Organspende regelmäßig nachgefragt wird.
    G+G November 2011
    Frank Ulrich Montgomery (Präsident der Bundesärztekammer)

  • Meinung

    „Bei einer optimalen Mitarbeit der Kliniken ließe sich Schätzungen zufolge die Zahl der Organspender verdoppeln – ohne Grundsatzdebatten über die Einschränkung der Individualrechte.“
    Deutsches Ärzteblatt Oktober 2010
    Günter Kirste (Medizinischer Vorstand der Deutschen Stiftung Organtransplantation)

  • Meinung

    „Wir gehen davon aus, dass durch Verbesserungen in der Krankenhausorganisation pro Jahr europaweit 20.000 Menschen zusätzlich ein Organ zur Verfügung gestellt werden kann.“
    Deutsches Ärzteblatt Juni 2010
    Peter Liese (Gesundheitspolitischer Sprecher der Europäischen Volkspartei)

  • Meinung

    Pott lehnt die Widerspruchslösung ab „…,weil sie das Recht jedes Menschen, über sich und seinen Körper zu entscheiden, einschränkt.“ Deutsches Ärzteblatt August 2011
    Elisabeth Pott (Direktorin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung)

  • Meinung

    „Jeden Tag sterben vier Patienten auf der Warteliste. Drei davon in Deutschland.“
    Mittelbayerische Zeitung Dezember 2009
    Axel Rahmel (Medizinischer Direktor von Eurotransplant)

  • Meinung

    „Zwischen der Spendebereitschaft der Bevölkerung und der Dokumentation dieses Willens gibt es Umfragen zufolge eine Lücke. Diese Lücke zu schließen – darum muss es bei einer Änderung des Transplantationsgesetzes gehen.“ Deutsches Ärzteblatt März 2011
    Frank Walter Steinmeier (SPD-Fraktionsvorsitzender)
Eingeloggt als

Suchen in