Priorisierung

Dossier

Priorisierung

«1234567»Seite
198 Beiträge, Seite 1 von 40

Ärzteschaft

Kluge Entscheidungen gegen eine Überversorgung

Donnerstag, 9. Juli 2015

Berlin – Keine bildgebenden Untersuchungen bei Rückenschmerzen und keine Antibiotika bei Atemwegsinfekten: Die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) will mit der Initiative „Klug entscheiden“ medizinische Leistungen und... ... »

Politik

Einstellung zur Priorisierung medizinischer Leistungen stark von Eigennutz bestimmt

Dienstag, 16. Juni 2015

Bayreuth – Eigennutz ist offenbar für die Einstellung zur Priorisierung medizinischer Leistungen von zentraler Bedeutung. Das zeigt eine neue Studie der Universitäten Bayreuth und Halle-Wittenberg im European Journal of Health... ... »

Ärzteschaft

Internisten wollen mit der Initiative „Klug entscheiden“ eine optimale Krankenversorgung sicherstellen

Sonntag, 19. April 2015

Mannheim – Die Initiative „Klug entscheiden“ der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) hat eine „enorme Resonanz mit konstruktiven Diskussionen in der Ärzteschaft“ ausgelöst. Das sagte der DGIM-Präsident Michael Hallek... ... »

Politik

Eugen Münch: Den Hausarzt vor Ort wird es in Zukunft nicht mehr geben

Montag, 30. März 2015

Köln – Für die einen ist er derjenige, der die „Durchökonomisierung“ des Gesundheitswesens in entscheidender Weise mit vorangetrieben hat, für die anderen ist er ein mutiger Vordenker im Medizinbetrieb. Eugen Münch,... ... »

Ärzteschaft

Internisten wollen gegen unnötige medizinische Leistungen vorgehen

Dienstag, 24. Februar 2015

Wiesbaden – Eine neue Task Force „Unnötige Leistungen“ der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) soll mehr Bewusstsein für ärztliche Leistungen schaffen, die sich als wirkungslos oder sogar schädlich erwiesen haben.... ... »

«1234567»Seite
198 Beiträge, Seite 1 von 40
  • Meinung

    Priorisierung kann dazu beitragen, die knappen Mittel nach gesellschaftlich konsentierten Kriterien möglichst gerecht zu verteilen. Die Kriterien sollte ein Gesundheitsrat erarbeiten, in dem Ärzte gemeinsam mit Ethikern, Juristen, Gesundheitsökonomen, Theologen, Sozialwissenschaftlern und Patientenvertretern Empfehlungen entwickeln, was und wie priorisiert werden soll. Die Letztentscheidung aber muss politisch verantwortet werden. Aachener Zeitung Oktober 2011
    Frank Ulrich Montgomery (Präsident der Bundesärztekammer)

  • Meinung

    „Schon heute entscheidet allein der Wohnort darüber, ob Patienten eine implizite Rationierung erleben oder nicht.“ Deutsches Ärzteblatt April 2010
    Andreas Köhler (Vorstandsvorsitzender der Kassenärztlichen Bundesvereinigung)

  • Meinung

    „Im derzeitigen System sehe ich nur einen Weg aus der Rationierung, nämlich die Diskussion um die Priorisierung“
    Deutsches Ärzteblatt September 2010
    Jörg Dietrich Hoppe† (ehemaliger Präsident der Bundesärztekammer)

  • Meinung

    „Wenn die Solidargemeinschaft angesichts knapper werdender Ressourcen individuell nicht tragbare Leistungen garantieren soll, sind Eingrenzungen unumgänglich.“
    Der Kassenarzt Juli 2010
    Robert Zollitsch (Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz)

  • Meinung

    „Keine Maßnahme wird in der Lage sein, den künftigen Ausgabenbedarf der gesetzlichen Krankenversicherung zu decken.“ Deutsches Ärzteblatt März 2010
    Fritz Beske (Fritz Beske Institut für Gesundheits-System-Forschung Kiel)

Eingeloggt als

Suchen in