Zusammenhang zwischen multipler Sklerose und Blutgerinnungssystem

Freitag, 27. Mai 2016

Duisburg/Essen/Münster – Einen Zusammenhang zwischen dem Blutgerinnungssystem und der Entstehung der multiplen Sklerose (MS) beschreiben Wissenschaftler der Universität Duisburg-Essen (UDE) zusammen mit Kollegen der Universität... ...

SYNE1-Ataxie: Bewegungsstörung häufiger und schwerwiegender als bisher vermutet

Mittwoch, 25. Mai 2016

Tübingen – Eine im Osten Kanadas entdeckte Bewegungsstörung galt bislang als nicht sonderlich schwerwiegend, äußerst selten und auf diesen Landstrich beschränkt. Dies stellt sich nun jedoch als Fehleinschätzung heraus. Die... ...

Tumornekrosefaktor unterdrückt neuronale Veränderungen durch Kokain

Montag, 23. Mai 2016

Montréal – Die Ausschüttung des Entzündungsmediators Tumornekrosefaktor-α (TNF-α) im Gehirn unterdrückt die chronischen neuronalen Veränderungsprozesse, die durch Kokain hervorgerufen werden. Diesen Zusammenhang... ...

Fortschritte bei der MS-Therapie bekannter machen

Montag, 23. Mai 2016

Frankfurt – Mehr Aufklärung über die Multiple Sklerose (MS) fordert die Gemeinnützige Hertie-Stiftung. Die großen Fortschritte bei der Therapie der Erkrankung ermöglichten heute vielen Patienten ein Leben in Normalität. Dies sei... ...

Sekundärprävention: Frühes ASS vermeidet Schlaganfall am ehesten

Sonntag, 22. Mai 2016

Oxford – Die frühzeitige Einleitung einer Therapie mit Acetylsalicylsäure (ASS) könnte bei Patienten mit transitorischer ischämischer Attacke (TIA) oder Schlaganfall die effektivste Maßnahme einer Sekundärprävention sein. Zu... ...

Neuropathische Schmerzen: Botulinumtoxin A als Alternative

Freitag, 20. Mai 2016

Essen – Patienten, die an neuropathischen Schmerzen leiden, helfen subkutane Injektionen des Nervengifts Botulinumtoxin A, auch bekannt als Botox. Das zeigt eine Studie, die in Lancet Neurology (doi:10.1016/S1474-4422(16)00017-X)... ...

Migräne und Photophobie: Grünes Licht kann Schmerzen lindern

Mittwoch, 18. Mai 2016

Oxford – Etwa 80 % aller Migräne-Patienten reagieren empfindlich auf Licht. Statt sich in dunklen Räumen aufzuhalten, kann grünes Licht eines sehr schmalen Wellenlängenbereichs von 530 +/- 10 nm die Kopfschmerzen sogar reduzieren.... ...

Woher die Immunzellen im Gehirn stammen

Dienstag, 17. Mai 2016

Freiburg – Makrophagen im Gehirn wandern während der Embryonalentwicklung in das Gehirn ein und vermehren sich dort zeitlebens unabhängig. Sie schützen das Gehirn unter anderem als Teil der Blut-Hirn-Schranke. Die jahrzehntelang... ...

Studienzusammenfassungen Neurologie
Aktuelles Neurologie
Wissenschaftliche Arbeiten Neurologie
Kongressberichte Neurologie
Stellenangebote Neurologie