8.831 News Medizin

Medizin

USA: Rückgang der Krebssterblichkeit bei Kindern

Freitag, 7. Dezember 2007

Atlanta Die Kinderkrebssterblichkeit ist in den USA in den letzten 15 Jahren deutlich zurückgegangen. Kamen 1990 auf eine Million Einwohner noch 34,2 Krebstodesfälle im Alter unter 20 Jahren, so waren es 2004 nur noch 27,3. Dies geht aus einer Publikation in Morbidity and Mortality Weekly Report (MMWR 2007; 56: 1257-1261) hervor. 

Die Centers of Disease Control and Prevention (CDC) interpretieren den Rückgang als Folge der verbesserten Behandlungsmöglichkeiten vor allem bei der Leukämie. Leukämien sind für ein Drittel aller Krebstodesfälle bei Kindern und Jugendlichen verantwortlich. Die Mortalität ist seit 1990 um etwa ein Drittel gesunken, was vor allem den Fortschritten in der Chemotherapie und der Stammzelltherapie zu verdanken ist. Ein weiteres Drittel aller Krebstodesfälle entfällt auf Malignome des Nervensystems.

Auch hier kam es zu einem Rückgang, der jedoch wesentlich schwächer ausfiel als bei vielen anderen Krebserkrankungen. Wenn die Tendenz anhält, dann dürfen Krebserkrankungen des Nervensystems bald zur häufigsten Krebstodesursache bei Kindern und Jugendlichen werden.

Am höchsten ist die Kinderkrebssterblichkeit bei Weißen, was genetische Ursache haben dürfte. Soziale Ursachen vermutet die CDC hinter der Tatsache, dass US-Bürger lateinamerikanischer Herkunft (Hispanics) weniger als andere an dem Rückgang der Krebssterblichkeit teilhatten. Die Zahl der Todesfälle nimmt in dieser Gruppe nur um ein Prozent pro Jahr ab, bei den Weißen sind es 1,7 Prozent pro Jahr. Hispanics haben, da sie häufig zu den ärmeren Einwanderschichten gehören, möglicherweise einen erschwerten Zugang zu medizinischen Therapien, vermuten die CDC-Statistiker.

In dieses Bild der sozialen Schieflage passt allerdings nicht ganz der Befund, dass die Krebssterblichkeit unter den Nachfahren der Indianer, ebenfalls eine marginalisierte Bevölkerungsgruppe, am stärksten, nämlich um 2 Prozent pro Jahr, zurückgegangen ist. rme/aerzteblatt.de

Anzeige
Drucken Versenden Teilen
8.831 News Medizin

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Themen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Login

E-Mail

Passwort


Passwort vergessen?

Registrieren

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Merkliste

Anzeige
Eingeloggt als

Suchen in