Vermischtes

Projekt 2010: Robert-Koch-Institut wird ausgebaut

Mittwoch, 19. Dezember 2007

Berlin – Das Robert-Koch-Institut (RKI) wird in den kommenden Jahren personell stark aufgestockt. Der Deutsche Bundestag hat im Bundeshaushalt 2008 insgesamt 49 neue Stellen für das RKI vorgesehen. Weitere 100 Stellen sollen in den Jahren 2009 und 2010 folgen. Derzeit hat das RKI 810 Mitarbeiter. Darauf hat das Bundesgesundheitsministerium am 19. Dezember hingewiesen.

Neben der personellen Aufstockung wird das RKI neue Labor- und Bürogebäude erhalten. In einem ersten Bauabschnitt investiert die Bundesregierung in den kommenden Jahren rund 110 Millionen Euro in das Institut. Ziel der Erweiterung ist, das RKI zu einem umfassenden Institut für die Gesundheit der Bevölkerung auszubauen.

Im Vorfeld der Erweiterung hatte ein Expertengremium aus nationalen und internationalen Fachleuten des öffentlichen Gesundheitswesens ein Konzept zur Neugestaltung des RKI als Public-Health-Institut erarbeitet. Verstärkt werden danach zunächst unter anderem folgende Arbeitsgebiete: Antibiotika-Resistenzen bei Krankenhausinfektionen, Infektionsprävention bei alten Menschen, Klimawandel und Ausbreitung von Zoonosen, Zunahme von HIV und anderen sexuell übertragbaren Krankheiten, Pilzinfektionen, Impfprävention, Influenza und Pandemieplanung, Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Gesundheit und gesundheitsbezogene Verhaltensweisen von Kindern und Jugendlichen, Gesundheitsmonitoring sowie Langzeitbeobachtung von Kindern und Erwachsenen. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

5.000 News Vermischtes

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige