8.833 News Medizin

Medizin

Studie: Pharmamarkt berücksichtigt Bedürfnisse Schwangerer zu wenig

Freitag, 25. Januar 2008

dpa

London – Der Arzneimittelmarkt verfehlt die Bedürfnisse schwangerer Frauen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung von Forschern des Imperial College London. Sie haben ihre Ergebnisse in der Public Library of Science publiziert (doi:10.1371/journal.pmed.0050022).

Weltweit sterben jährlich eine halbe Million Frauen während der Schwangerschaft. Sieben Millionen Babys sterben im selben Zeitraum vor oder kurz nach der Geburt, 99 Prozent davon in Entwicklungsländern. Die Wissenschaftler des Imperial College London analysierten Daten zu mehr als 37.000 Medikamenten, deren Entwicklungen seit 1981 in der sogenannten Pharmaprojects database dokumentiert sind.

Diese listet alle sich in Entwicklung befindlichen Arzneimittel, die Webseiten von Pharmaunternehmen nennen, die in registrierten Studien getestet werden oder auf Konferenzen oder der Datenbank PubMed Erwähnung finden.

Die Arbeitsgruppe fand lediglich 17 Arzneimittel für werdende Mütter, die sich zum November 2007 in der Entwicklung befanden. Dies entspricht weniger als drei Prozent dessen, was sich im Bereich der kardiovaskulären Gesundheit in der Vorbereitung befindet (660 Arzneimittel) oder der Hälfte der Forschung nach Arzneimitteln gegen amyotrophische Lateralsklerose (34 Mittel). Als eine mögliche Ursache für dieses Verhältnis nennen die Autoren die Angst vieler Pharmaunternehmen vor Schadensersatzklagen, die bei Geburtsdefekten in Studien oder nach Zulassung drohen. Zudem sei der Markt begrenzt.

Nick Fisk und Kollegen nennen die Schwangerschaft eine „virtuelle pharmafreie Zone“, da in diesem Bereich in den vergangenen 20 Jahren nur eine neue Klasse von Medikamenten auf dem Markt erschienen sei. Sie fordern Anreize, für Pharmaunternehmen zu schaffen, auf diesem Bereich weiterzuforschen. „Nimmt man die inakzeptabel hohe Zahl an mütterlichen und perinatalen Todesfällen, ist es höchste Zeit, diesen Missstand zu beheben“, betonen die Autoren. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige
Drucken Versenden Teilen
8.833 News Medizin

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Themen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Login

E-Mail

Passwort


Passwort vergessen?

Registrieren

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Merkliste

Anzeige
Eingeloggt als

Suchen in