Ausland

Indische Polizei sprengt Ring von Organhändlern

Freitag, 25. Januar 2008

Neu Delhi – Die Polizei in Indien hat einen Ring von Organhändlern aufgedeckt. Dieser hatte möglicherweise 500 arme Arbeiter für illegale Nierenspenden bezahlt. Zwei Menschen, darunter ein Arzt, seien im reichen Vorort Gurgaon bei Neu Delhi festgenommen worden, berichtete die Zeitung „Indian Express“ am Freitag. Zwei Menschen, die bereits operiert worden waren, seien ins Krankenhaus gebracht worden. Zwei weitere hätten noch vor ihrer Operation gerettet werden können. 

Polizeichef Mohinder Lal sagte dem Blatt, die Arbeiter hätten 50.000 Rupien (rund 800 Euro) für eine Niere bekommen. Die Organe seien dann von den Ärzten für 800.000 bis eine Million Rupien weiterverkauft worden. Die Festnahmen erfolgten nach der Aussage eines Mittelsmannes, der zuvor von der Polizei in Haft genommen worden war. Die Behörden kündigten weitere Ermittlungen und Durchsuchungen an. © afp/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

4.346 News Ausland

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige