6.307 News Vermischtes

Vermischtes

BGH: Kein Schadenersatz für DDR-Soldaten

Donnerstag, 7. Februar 2008

Karlsruhe – Die Bundesrepublik muss kein Schmerzensgeld oder Schadenersatz an ehemalige DDR-Soldaten bezahlen, die während ihres Dienstes durch Radargeräte gesundheitliche Schäden erlitten haben. Dies entschied der Bundesgerichtshof (BGH) am Donnerstag in Karlsruhe. Der Kläger war von 1962 bis 1971 Soldat und Offizier der Nationalen Volksarmee (NVA) und damals schädigenden Radar- und Röntgenstrahlungen sowie radioaktiver Strahlung ausgesetzt. (AZ: III ZR 90/07)

Laut BGH ist die Bundesrepublik durch den Einigungsvertrag nicht verpflichtet, Schadensersatz zu leisten. Sie habe die NVA nicht als „Betrieb“ übernommen oder gar fortgeführt, sondern vielmehr abgewickelt. Zwar seien die NVA-Radargeräte in den Besitz des Bundes übergangen. Der frühere gesundheitsgefährdende Umgang etwa auf Grundlage unsachgemäßer Dienstanweisungen „hafte“ aber nicht an den Geräten. Deshalb sei der Bund dafür als neuer Besitzer auch nicht verantwortlich. © afp/aerzteblatt.de

Anzeige
Drucken Versenden Teilen
6.307 News Vermischtes

Nachrichten zum Thema

01.07.14
Berlin – Um Rechtmäßigkeit, ethische Verantwortung und Hintergründe von Arzneimittelstudien in der DDR bewerten zu können, will eine Forschergruppe ausgewählte Auftragsstudien westlicher...
20.05.14
Schwerin – Bei Arzneimitteltests westlicher Pharmafirmen in der DDR hat es nach Angaben aus dem Schweriner Gesundheitsministerium im Nordosten keine systematische Verletzung von Normen gegeben, die in...
19.02.14
Arzneimittelstudien in der DDR: Roche findet keine Hinweise auf Rechtsverstöße
Berlin – Die Bewertung fällt eindeutig aus: Die vom Pharmaunternehmen Hoffmann-LaRoche in den Jahren 1980 bis 1990 in der DDR durchgeführten klinischen Arzneimittelprüfungen seien nach damals...
20.01.14
Köln – In den 1980er Jahren florierte der Handel mit Blutprodukten aus der DDR in den Westen. Für dringend benötigte Devisen wurde der Handel bis zur Wende immer mehr ausgeweitet und übertraf bei...
16.01.14
Karlsruhe – Das Städtische Klinikum Karlsruhe hat eingeräumt, am Bluthandel mit der DDR beteiligt gewesen zu sein. Es bestätigte heute einen Bericht des ARD-Politikmagazins Report Mainz. In einer...
21.10.13
Jena – Ein Vorschlag, wie Studien an den verschiedenen Kliniken der ehemaligen DDR überprüft werden könnten, hat das Universitätsklinikum Jena (UKJ) vorgelegt. Der Vorschlag ist das Fazit einer...
05.06.13
Bundesregierung lässt Arzneimittelversuche in der DDR untersuchen
Berlin – Die umstrittenen Medikamententests westdeutscher Pharmafirmen in DDR-Kliniken werden an der Berliner Charité wissenschaftlich untersucht. Ein entsprechendes Forschungsvorhaben sei nun auf den...

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Mehr zum Thema


Themen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Login

E-Mail

Passwort


Passwort vergessen?

Registrieren

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Merkliste

Anzeige
Eingeloggt als

Suchen in