6.461 News Vermischtes

Vermischtes

Neues Internet-Portal zu Psychosen

Montag, 21. April 2008

Hamburg – Ein Internet-Informationsportal zu Psychosen und bipolaren Störungen haben Ärzte und Psychologen des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) zusammen mit Betroffenen und Angehörigen erstellt. Es ist nach Angaben der Initiatoren weltweit das erste, das diese beiden Erkrankungen zusammen betrachtet. Mit dem neuen Angebot wollen die Autoren zur besseren Aufklärung über die zwei Krankheiten beitragen.

Das Portal bietet Hintergrundwissen zu Früherkennung und Therapie. Es beleuchtet für Angehörige spezielle Aspekte, gibt Tipps zur Bewältigung des Alltags und nennt Kontaktadressen für Hilfesuchende.

Zudem schildern im Kapitel „Trialog“ Betroffene und Angehörige ihre persönlichen Erfahrungen. Zahlreiche Materialien stehen zum Herunterladen zur Verfügung. In Kürze geht auch das „Interaktive Therapieportal“ online: Hier können sich Betroffene einloggen und in spielerischer Art und Weise Wissen zu Psychosen und bipolaren Störungen aneignen.

Entwickelt und inhaltlich ausgearbeitet haben das neue Internetangebot Mitarbeiter des Arbeitsbereiches Psychosen der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des UKE. Die Webdomäne hatte die Firma AstraZeneca zur Verfügung gestellt. Das Unternehmen hat die Umsetzung des Projekts finanziell unterstützt, jedoch keinen Einfluss auf die wissenschaftlichen Inhalte genommen. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige
Drucken Versenden Teilen
6.461 News Vermischtes

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Themen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Login

E-Mail

Passwort


Passwort vergessen?

Registrieren

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Merkliste

Anzeige
Eingeloggt als

Suchen in