6.586 News Vermischtes

Vermischtes

Transparency: Deutsches Gesundheitswesen weiter korruptionsanfällig

Dienstag, 17. Juni 2008

Berlin – Das deutsche Gesundheitswesen ist nach den Erkenntnissen von Transparency Deutschland weiter höchst korruptionsanfällig. Die Strukturen seien äußerst undurchsichtig und würden von kleinteiligen Interessen geleitet, kritisierten die Korruptionsjäger am Dienstag in Berlin.

Sie bemängelten besonders die Vergabepraxis bei den Rabattverträgen der gesetzlichen Krankenkassen, die Regulierung des Vertriebs von Arzneimitteln und deren Rohstoffen sowie die Abhängigkeit der Europäischen Zulassungsbehörde für Arzneimittel von der Pharmaindustrie.  

„Durch unwirtschaftliche, verschwenderische und unsaubere Praktiken gehen jedes Jahr Unsummen an Versichertengeldern verloren“, mahnte Transparency-Vorstandsmitglied Anke Martiny. In Deutschland werde der Verlust auf Milliardensummen geschätzt. © afp/aerzteblatt.de

Anzeige
Drucken Versenden Teilen
6.586 News Vermischtes

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Themen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Login

E-Mail

Passwort


Passwort vergessen?

Registrieren

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Merkliste

Anzeige
Eingeloggt als

Suchen in