Ausland

Großbritannien gibt Lizenz für Mensch-Schwein-Klone

Dienstag, 1. Juli 2008

London – Erstmals seit einer umstrittenen Unterhausentscheidung im Mai hat die britische Embryologie-Behörde HFEA eine Lizenz für die Herstellung von Mensch-Schwein-Klonen erteilt. Wie die Tageszeitung „The Daily Telegraph“ vom Dienstag berichtete, wollen Wissenschaftler am Institut für Klinische Forschung der Universität Warwick die Hybride zur Erforschung von Herzkrankheiten nutzen.

Man wolle menschliches Erbgut von Hautzellen Herzkranker in ausgehöhlte Eizellen von Schweinen einfügen, um embryonale Stammzellen zu schaffen, erklärte Teamleiter Justin St. John. Diese Stammzellen sollen aber keine tierische Erbinformation enthalten.

Zwei Forschungszentren in Newcastle und London arbeiten mit Sondergenehmigungen schon seit einigen Monaten mit Mensch-Tier-Embryos. Die katholische Kirche in Großbritannien hat die Forschung mit embryonalen Stammzellen und Hybriden wiederholt kritisiert. Sie rief die Wissenschaft auf, mit adulten Stammzellen zu arbeiten, für deren Schaffung kein Leben zerstört oder „menschliches und tierisches Leben vermischt“ werden müsse. © kna/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

4.234 News Ausland

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige