9.274 News Medizin

Medizin

Studie: Rotwein-Bestandteil Resveratrol verzögert Alterserscheinungen

Freitag, 4. Juli 2008

Boston – Das Antioxidans Resveratrol, das in Weintrauben vorkommt, hat in tierexperimentellen Studien in Cell Metabolism (2008; 10.1016/j.cmet.2008.06.011) die Altersprozessen bei Mäusen abgeschwächt. Bei übergewichtigen Tieren wurde auch die Lebensspanne verlängert. 

Resveratrol findet sich natürlicherweise in der Schale von Weintrauben und einer Reihe weiterer Früchte, die es möglicherweise vor dem Angriff von Krankheitserregern schützt. Außerhalb von Botanikerkreisen bekannt wurde die Substanz durch die Studien des US-Forschers David Sinclair, der 2003 in Nature berichtete, dass Resveratrol die Lebensspanne der Bierhefe Saccharomyces cerevisiae deutlich verlängert. Es hatte dort die gleiche Wirkung wie ein Kalorienentzug, dem ebenfalls eine lebensverlängernde Wirkung zugeschrieben wird.

Später konnten die Forscher eine ähnliche Wirkung von Resveratrol auch beim Wurm Caenorhabditis elegans und der Fruchtfliege Drosophila melanogaster belegen. Italienische Forscher haben die Experiment später bei einem Fisch, dem türkisen Prachtgrundkärpfling, reproduziert, sodass man gespannt sein konnte, wie die ersten Experimente bei Säugetieren ausfallen werden.

Jetzt stellt Sinclair, der mittlerweile am Glenn Laboratories for Molecular Biology of Aging an der Harvard Universität in Boston forscht, seine Ergebnisse an Mäusen vor. Die Tiere wurden ab einem Alter von zwölf Monaten, was dem mittleren Erwachsenenalter des Menschen entspricht, mit einer Standard-Diät gefüttert oder mit einer hochkalorischen Diät gemästet. Eine dritte Gruppe erhielt nur jeden zweiten Tag Futter. In allen drei Gruppen wurde die Hälfte der Tiere hoch dosiert mit Resveratrol behandelt.

In vielen Aspekten konnten die an den primitiveren Lebewesen gewonnenen Ergebnisse wiederholt werden. Resveratrol senkte den Cholesterinspiegel und nicht signifikant auch die Triglyzeride. Das Fortschreiten der Atherosklerose an der Aorta wurde vermindert und zwar auch bei den überernährten Mäusen. Des Weiteren berichtet Sinclair über eine Verbesserung der Knochenmineralisation und -bruchfestigkeit.

Die Tiere erkrankten im Alter seltener an einer Katarakt und auch Alterserscheinungen wie Gleichgewichtsstörungen oder Schwächen der motorischen Koordination waren vermindert, wenn die Mäuse Resveratrol erhalten hatten. Sinclair führt dies auf Veränderungen der Genexpression in Leber, Skelettmuskulatur und Fettgewebe zurückführt, die durch Resveratrol in die gleiche Richtung gelenkt würden wie durch eine Kalorienrestriktion. 

Im Wesentlichen (und für selektive Interpretationen wenig anfälligen) Endpunkt, der Überlebenszeit, kann Sinclair nur einen Teilerfolg vermelden. Wie in früheren Studien hing die Lebensspanne der Tiere von der Ernährung ab. Die Tiere, die nur jeden zweiten Tag gefüttert wurden, lebten am längsten. Bei diesen und bei den normal genährten Tieren erzielte Resveratrol keine lebensverlängernde Wirkung. Bei den überernährten Tieren, die ohne Therapie die kürzeste Lebenserwartung hatten, konnte die Lebenszeit durch Resveratrol verlängert werden. 

Ob die Therapie auch beim Menschen wirken würde, ist noch offen. Sicherheit und Wirksamkeit sind bisher noch nicht klinisch untersucht worden. Der Pharmakonzern GlaxoSmithKline scheint von den Potenzialen des Wirkstoffes jedoch überzeugt zu sein. Er kaufte Ende April 2008 für 720 Millionen US-Dollar die von Sinclair mitbegründete Firma Sirtis auf. Geplant sind dem Vernehmen nach klinische Studien bei Typ-II-Diabetes mellitus, Krebs und anderen altersbedingten Erkrankungen. © rme/aerzteblatt.de

Anzeige
Drucken Versenden Teilen
9.274 News Medizin

Nachrichten zum Thema

13.05.14
Resveratrol: Studie findet keinen Hinweis auf gesundheitliche Vorteile des Rotweinbestandteils
Baltimore – Obwohl Resveratrol, das Weintrauben, Pflaumen, Erdnüsse und eine Reihe anderer Früchte vor Krankheiten schützt, sich mittlerweile in Nahrungsergänzungsmitteln als Antioxidans und...
20.12.13
Boston – Eine Gruppe von Forschern aus den USA und Australien deutet das Altern menschlicher Zellen als Kommunikationsstörung zwischen Zellkern und Mitochondrien, für die sie in Cell (2013; 155:...
30.08.13
Obst senkt Diabetesrisiko, Obstsäfte aber nicht
Boston – Der Verzehr von Obst, insbesondere von Heidelbeeren, Äpfeln und Weintrauben, Bananen und Grapefruit war in drei prospektiven Beobachtungsstudien im Britischen Ärzteblatt (BMJ 2013; 347:...
08.03.13
Rotwein: Wirkungsmechanismus von Resveratrol entschlüsselt
Boston – Zuletzt war es still geworden um die „Anti-Aging“-Substanz Resveratrol. Skeptiker hatten bezweifelt, dass das Antioxidans aus der Haut von roten Weintrauben tatsächlich das Protein Sirtuin-1...
22.09.11
London – Die Beobachtung, dass die Aktivierung des Gens SIR2 die Lebenszeit von Fadenwürmern um ein Drittel verlängert, beflügelt seit zehn Jahren die Fantasien der Altersforscher. Dem Pharmagigant...
18.08.10
Moderater Weingenuss fördert kognitive Fähigkeiten
Tromsø – Erneut kommt eine prospektive Beobachtungsstudie zu dem Ergebnis, dass Alkohol in Maßen die kognitiven Fähigkeiten im Alter erhalten kann. In der Tromsø Study die jetzt in Acta Neurologica...
25.06.10
St. Louis – Resveratrol, ein in Rotwein, aber auch in Himbeeren, Maulbeeren, Pflaumen und Erdnüssen vorhandenes Molekül, verhindert bei Mäusen die pathologische Bildung von Blutgefäßen, die bei der...

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Mehr zum Thema


Themen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Login

E-Mail

Passwort


Passwort vergessen?

Registrieren

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Merkliste

Anzeige
Eingeloggt als

Suchen in