Ausland

Frankreichs Bischöfe eröffnen Blog zu Bioethik-Gesetzen

Mittwoch, 4. Februar 2009

Paris – Mit einem Blog will die katholische Kirche in Frankreich die Debatte über die anstehende Reform der Bioethik-Gesetze begleiten. Unter der Adresse www.bioethique.catholique.fr solle ab sofort ein „Raum des Dialogs“ zur Verfügung stehen, erklärte der Vorsitzende der bischöflichen Bioethik-Arbeitsgruppe, Bischof Pierre d'Ornellas, im ersten Blog-Eintrag.

Der Internet-Auftritt enthält zudem zahlreiche Informationen zu Themen wie Leihmutterschaft, Klonen, Präimplantationsdiagnostik, künstliche Befruchtung oder Embryonenforschung. Die französische Regierung will nach eigenen Angaben ebenfalls in Konferenzen und Web-Foren eine öffentliche Debatte über die Bioethik-Gesetze erreichen. 

Frankreich hatte 2004 in seinem Bioethik-Gesetz unter anderem die Forschung mit menschlichen embryonalen Stammzellen vorübergehend unter bestimmten Umständen gestattet. Spätestens 2010 soll das Gesetz reformiert werden. Es bestraft unter anderem das Klonen von Embryonen zu Fortpflanzungszwecken als Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

Das Klonen zu therapeutischen Zwecken wird mit sieben Jahren Haft und 100.000 Euro Geldstrafe geahndet. Weitere Regelungen betreffen die Organspende und die künstliche Befruchtung.  © kna/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

4.343 News Ausland

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige