Vermischtes

Nutzen nicht medikamentöser Therapie bei Alzheimer unklar

Dienstag, 17. März 2009

Köln – Ob Menschen mit Alzheimer-Demenz langfristig von nicht medikamentösen Behandlungsverfahren profitieren, bleibt eine ungeklärte Frage. Zu diesem Ergebnis kommt das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG). Die Wissenschaftler des Instituts haben in den vergangenen Monaten 33 Studien mit insgesamt 3.800 Alzheimer-Patienten ausgewertet.

Der unbefriedigende Befund sei vor allem dem Mangel an aussagekräftigen Studien geschuldet, sagte Institutsleiter Peter Sawicki. Keine der 33 Studien mit einer Mindestlaufzeit von vier Monaten habe den Vergleich mit den vom IQWiG zu bewertenden medikamentösen Therapien angestellt. Die Studien bezogen sich auf das Training von Angehörigen, emotionsorientierten Verfahren wie Validation und Reminiszenztherapie und kognitive sowie aktivierungsorientierte Verfahren. Die Berichtsqualität von 29 der 33 Studien ist laut IQWiG allerdings mangelhaft.

Das IQWiG fand bei seiner Auswertung Hinweise auf einen Nutzen, aber auch auf Schaden durch nicht medikamentöse Behandlungen. So könne ein Angehörigentraining die Unterbringung Demenzkranker in einem Pflegeheim deutlich hinauszögern. Patienten, deren Angehörige an einem Training teilgenommen hatten, seien allerdings auch häufiger ins Krankenhaus eingewiesen oder in die Notfallambulanz aufgenommen worden. „Es gibt nichtmedikamentöse Verfahren, die zumindest Potenzial zu haben scheinen, aber es gibt keine Studien, die das belegen könnten“, fasste Sawicki zusammen. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

5.000 News Vermischtes

Fachgebiet

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige