Vermischtes

Mann setzt gewaltsam Patientenverfügung von Schwiegermutter durch

Donnerstag, 2. Juli 2009

Köln – Auf der Intensivstation eines Kölner Krankenhauses hat ein 44 Jahre alter Mann gewaltsam die Patientenverfügung seiner schwer kranken Schwiegermutter durchsetzen wollen. Am Montagabend trennte der Mann die 82-Jährige von den Infusionen, wie ein Polizeisprecher am Donnerstag mitteilte. Nach einer kurzen Rangelei mit dem Mann und seinem 17-jährigen Sohn konnte das Pflegepersonal die Versorgung der Patientin wieder herstellen. Dennoch starb die Frau etwa drei Stunden später.

Die beiden Familienangehörigen wurden von der Polizei vernommen. Die 82-Jährige war mit einer Lungenentzündung und in einem schlechten Allgemeinzustand in die Klinik eingeliefert worden. Um die Frau am Leben zu erhalten, mussten die Ärzte sie an ein Beatmungsgerät anschließen.

Nach Überzeugung der Angehörigen missachteten die Mediziner damit eine fünf Jahre alte Patientenverfügung der Frau, in der sie sich eindeutig gegen lebenserhaltende Maßnahmen wie künstliche Beatmung ausgesprochen hatte. Nach Angaben des Krankenhauses hatten die Ärzte die Gültigkeit der Patientenverfügung noch nicht prüfen können.

Die Leiche der Frau soll obduziert werden, um zu klären, ob das Handeln des Schwiegersohns den Tod mit verursacht hat. Das rechtsmedizinische Gutachten wird allerdings erst in einigen Wochen vorliegen. Danach will die Staatsanwaltschaft über mögliche Konsequenzen entscheiden.

Die Deutsche Hospiz Stiftung kritisierte das Vorgehen des 44-Jährigen. „Selbstjustiz ist keine Lösung“, erklärte Geschäftsführer Eugen Brysch in Dortmund. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts eines Tötungsdeliktes seien richtig und konsequent: „Wenn Patientenschutz und Menschenrechte nicht zu leeren Floskeln verkommen sollen, muss jetzt durchgegriffen werden.“ © ddp/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

5.000 News Vermischtes

Nachrichten zum Thema

16.08.16
Justizministerien streben Gesetzesänderung im Betreuungsrecht an
Schwerin – Das geltende Betreuungsrecht in Gesundheitsfragen soll nach dem Willen der Justizminister von Baden-Württemberg und Mecklenburg-Vorpommern verbessert werden. „Engste Angehörige sollen sich......
09.08.16
BGH: Patientenverfügung und -vollmacht müssen konkret sein
Karlsruhe – Eine Patientenverfügung muss sich konkret zu einzelnen medizinischen Behandlungen oder zu bestimmten Krankheiten äußern. Die Formulierung, „lebensverlängernde Maßnahmen“ seien nicht......
10.12.14
Allensbach – Drei von zehn Deutschen haben mit einer Patientenverfügung Vorsorge für oder gegen lebensverlängernde Maßnahmen bei einem Unfall oder am Lebensende getroffen. Wie aus einer am Dienstag......
17.06.14
Bonn – Immer mehr Menschen in Deutschland haben eine Patientenverfügung. Das am Donnerstag vor fünf Jahren vom Bundestag verabschiedete Gesetz zu Patientenverfügungen habe rechtliche Klarheit gebracht......
03.06.14
Stanford – Den Einsatz lebenserhaltender Maßnahmen und die aggressive Therapie terminaler Erkrankungen lehnen laut einer Studie an der Stanford University School of Medicine viele Ärzte für sich......
17.02.14
Düsseldorf – Wissenschaftler aus München und Düsseldorf haben ein Projekt zur Aussagekraft und Zuverlässigkeit von Patientenverfügungen abgeschlossen. Anhand einer Pilotstudie zeigt das Projekt, wie......
26.01.14
Köln – In den 1990er Jahren hat sich Advanced Care Planning (ACP) als Alternative zur traditionellen Patientenverfügung entwickelt. Im Gegensatz zu herkömmlichen Patientenverfügungsprogrammen wird bei......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige