Politik

Zwei-Klassen-Medizin längst Realität

Donnerstag, 10. September 2009

Berlin – Ärztinnen und Ärzte in Deutschland glauben, dass die Zwei-Klassen-Medizin längst Realität im Versorgungsalltag geworden ist. Schlimmer noch: Die Ärzte befürchten, dass sich die Situation in Zukunft weiter verschärfen wird. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstitut Allensbach im Auftrag der Allianz Deutscher Ärzteverbände. 

Nach der Befragung von mehr als 500 Ärzten aus Klinik und Praxis sind lange Wartezeiten für einen Behandlungstermin eines der größten Probleme. Mehr als 62 Prozent der niedergelassenen Ärzte meinen, dass viele Patienten lange auf einen Termin warten müssen. Von den Krankenhausärzten bemängeln das rund 40 Prozent.

Mehr als 70 Prozent der Befragten geht davon aus, dass Patienten künftig noch länger als bisher auf Arzttermine warten müssen. Rund 60 Prozent der Krankenhausärzte können sich schon heute nicht genügend Zeit für ihre Patienten nehmen. Fast zwei Drittel der Ärzte halten die Zwei-Klassen-Medizin für gelebte Realität. 

„Die Ärzteschaft wird durch die politischen Rahmenbedingungen der letzten Jahre regelrecht in die verdeckte Rationierung gedrängt. Dennoch sehen Ärzte in der Zuwendung zum Patienten die zentrale Bedeutung ihres ärztlichen Handelns“, erläutert der Sprecher der Ärzteallianz, Klaus Bittmann, bei der Vorstellung der Zahlen in Berlin.

Fast ein Drittel der Ärzte gab an, dass sie die Bezahlung ihrer vertragsärztlichen Leistungen lieber direkt mit den Patienten abwickeln möchten. Nur 37 Prozent bevorzugen eine Abwicklung über die Kassenärztliche Vereinigung (KV), wobei Ärzte im Osten mit mehr als 60 Prozent deutlich häufiger der KV den Vorzug geben würden, als ihre Kollegen im Westen (32 Prozent). 12 Prozent würden eine privatärztliche Verrechnungsstelle beauftragen. © SR/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

frusti
am Sonntag, 13. September 2009, 22:29

Überraschung

mit der 2 Klassen medizin.

aber:
und selbst ein pseudosoz. system wie in Kanada garantiert nicht die Gleichheit. Einfach mal googlen: toronto mri waiting list.

und : es wird noch schlimmer. schweden und nhs schicken schon ihre carte de visite

5.000 News Politik

Fachgebiet

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige