Ausland

Obama will Milliarden in Forschung investieren

Donnerstag, 1. Oktober 2009

Bethesda – US-Präsident Barack Obama will aus dem staatlichen Konjunkturprogramm fünf Milliarden Dollar (3,5 Milliarden Euro) für die Bekämpfung schwerer Krankheiten ausgeben. Das Geld solle in die Erforschung von Heilmethoden gegen Krankheiten wie Krebs oder Aids fließen, sagte Obama am Dienstag bei einem Besuch des Nationalen Gesundheitsinstituts der USA in Bethesda bei Washington.  

„Diese Investition wird auch neue Arbeitsplätze schaffen", sagte Obama. Er erwarte zehntausende neue Stellen in der medizinischen Forschung, der Pharmazie und im Bereich der medizinischen Technik. Von dem Geld sollten 12.000 Forschungsstipedien in der Medizin finanziert werden. Die Mittel stammen aus dem 787 Milliarden Dollar umfassenden Konjunkturpaket, das der US-Kongress im Februar verabschiedet hatte. Ein Großteil dieser Gelder ist bislang noch nicht ausgegeben. © afp/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

4.200 News Ausland

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige