Ärzteschaft

Arzneimittel­kommission will mehr Transparenz bei Studien

Montag, 11. Januar 2010

Berlin – Die Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ) kritisiert die Informationspolitik der Arzneimittelforschung. „Wir brauchen dringend mehr Transparenz bei der Veröffentlichung klinischer Studien“, forderte der AkdÄ-Vorsitzende Wolf-Dieter Ludwig im Rahmen des Interdisziplinären Forums der Bundesärztekammer (BÄK) in Berlin.

Zu oft würden die Ergebnisse von der Pharmaindustrie zu spät bekannt oder überhaupt nicht publiziert. „Es ist deshalb richtig und wichtig, dass sich das Bundesgesundheitsministerium für eine schnelle Veröffentlichung von Studienergebnissen bei der Arzneimittelforschung einsetzen will“, sagte Ludwig.

Er warnte in diesem Zusammenhang auch davor, die Informationen zu häufig als vertraulich einzustufen und dadurch der Öffentlichkeit vorzuenthalten. Selbst bei bereits zugelassenen Medikamenten sei es für Ärzte und Patienten schwierig, verlässliche Informationen zu erhalten, so die Kritik.
 

Neben der Arzneimittelsicherheit rückt laut AkdÄ die Arzneimitteltherapiesicherheit immer stärker in den Blickpunkt der Gesundheitsberufe und der Öffentlichkeit. „Wechselnde Behandlungsteams und das hektische Umfeld einer akuten Krankenversorgung können dazu führen, dass ohne gezielte Maßnahmen eine hohe Versorgungsqualität nicht zu gewährleisten ist“, erklärte Walter Emil Haefeli vom Universitätsklinikum Heidelberg.

Bei der Fehleranalyse hätten sich in der Vergangenheit elektronische Hilfsmittel bewährt, mit denen etwa Überdosierungen oder unerwünschte Wechselwirkungen vermieden werden sollen. Diese Systeme müssten aber zunächst im Alltag getestet werden, weil andernfalls durch deren Nutzung neue Fehler verursacht werden könnten, warnte Haefeli.

Anzeige

© hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

5.000 News Ärzteschaft

Nachrichten zum Thema

20.05.16
Senkt Paracetamol die Empathie?
Columbus – Patienten, die Paracetamol einnehmen, erleben nicht nur eine Abnahme körperlicher Schmerzen, sondern möglicherweise auch psychische Veränderungen. In einer Studie der Ohio State University......
10.05.16
„In klinischen Studien sind Frauen oft unterrepräsentiert“
Berlin – Frauen sind anders krank als Männer und zeigen bei vielen bekannten Erkrankungen andere Symptome. In vielen klinischen Studien aber auch in Versorgungsprogrammen werden geschlechtsspezifische......
10.05.16
Rolle der Ethikkommissionen bleibt Streitpunkt bei der AMG-Novelle
Berlin – Letzte Änderungen an den gesetzlichen Vorgaben für klinische Prüfungen von Humanarzneimitteln regten Sachverständige bei der gestrigen Anhörung des Gesundheitsausschusses zum Entwurf eines......
09.05.16
Fachgesellschaften fordern höhere Qualitätsstandards für medizinische Studien
Düsseldorf – Höhere Qualitätsstandards für klinische Studien – insbesondere Arzneimittelstudien – fordern die wissenschaftlichen medizinischen Fachgesellschaften in Deutschland. Das derzeitige......
20.04.16
BIA 10-2474: Zwischenfälle in Phase 1-Studie durch Wirkstoff verursacht
Paris – Die Komplikationen, die im Januar bei der klinischen Prüfung eines neurologischen Wirkstoffs zum Tod eines Probanden und zur Hospitalisierung weiterer Teilnehmer geführt hat, sind auf die......
14.04.16
Innovationen aus der Forschung brauchen 14 Jahre bis zum Krankenbett
Berlin – Der Transfer von Innovationen aus der Forschung bis zur Diagnose und Therapie am Patienten braucht in Deutschland rund 14 Jahre. Vertreter von CDU/CSU und SPD haben daher gestern einen Antrag......
03.04.16
Berlin - Die Bundesärztekammer (BÄK) hat davor gewarnt, die Unabhängigkeit der Ethik-Kommissionen bei der Bewertung von Anträgen zur Durchführung von Arzneimittel-Studien zu gefährden. In ihrer......

Fachgebiet

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige