Medizin

Aromatherapie: Jasmin wirkt wie Valium

Freitag, 9. Juli 2010

Düsseldorf – Der Jasmin-Duftstoff Vertacetal-couer bindet im Gehirn an den gleichen Rezeptor wie Benzodiazepine, Barbiturate und das Narkotikum Propofol. Zumindest bei Mäusen konnten Physiologen im Journal of Biological Chemistry (2010, doi: 10.1074/jbc.M110.103309) eine sedative Wirkung nachweisen.

Die Aromatherapie, die Befindlichkeits- und Gemütsstörungen durch unterschiedliche Düfte behandelt, wird von der Schulmedizin nicht ernst genommen. Vielleicht zu Unrecht, denn die eingeatmeten Duftstoffe gelangen über den Kreislauf auch in das Gehirn, wo sie durchaus eine Wirkung entfalten könnten.

Die Gruppe um Olga Sergeeva von der Universität Düsseldorf kann jetzt zeigen, dass Vertacetal-coeur (oder die chemische Variante PI24513) die Aktivität einer (von 19 bekannten) Varianten des GABA-Rezeptors moduliert.

Die Variante sind im Schlaf-Wach-Zentrum des Hypothalamus lokalisiert. Die Aktivität der “schlafaktiven” Rezeptoren wurde in den Experimenten in gleichem Maße verstärkt wie durch Benzodiazepine, Barbiturate oder Propofol.

Anzeige

Dies muss nicht unbedingt bedeuten, dass Jasmin (in entsprechenden Dosierungen) als Sedativum oder gar als Narkotikum eingesetzt werden könnte. Eine gewisse beruhigende Wirkung wurde indes bei Versuchstieren beobachtet, die in einem Plexiglaskäfig einer höheren Konzentration der Duftstoffe ausgesetzt waren.

Die Mäuse stellten jede Aktivität ein und saßen ruhig in der Ecke, berichten die Forscher, die sich auch beim Menschen eine angstlösenden, beruhigenden, erregungs- und aggressionsdämpfenden oder schlafanstoßenden Wirkung vorstellen können. Belegen lässt sich dies durch tierexperimentelle Studien nicht. Hierzu müssten klinische Studien durchgeführt werden. © rme/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Albinalbin
am Sonntag, 11. Juli 2010, 14:02

Jasmin oder Gardenia?

Die RUB schreibt unter der Ueberschrift

Betäubender Duft: Jasmin als Valiumersatz

Statt Schlaftablette oder Stimmungsaufheller könnte auch eine Nase
Jasminduft aus Gardenia jasminoides helfen

Jasmin (Jasminum officinale) ist eine andere Spezies.

Peter Fackelmann
antoinette
am Freitag, 9. Juli 2010, 20:04

probieren

Woher kann man den Duft bekommen - außer zu einer bestimmten Jahreszeit aus bestimmten Büschen?
Denn man kann ja schon einmal für die wissenschaftlichen Studien vor-arbeiten, indem man's probiert. Wenn es auf Mäuse nur milde wirkt, kann es vermutlich (hoffentlich) beim Menschen keinen Schaden anrichten.
5.000 News Medizin

Fachgebiet

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige