Politik

Pflegeverband wehrt sich gegen Kritik an „Blockadehaltung“

Donnerstag, 25. November 2010

Berlin – Nach dem Streit über Verbesserungen am Pflege-TÜV hat sich der Verband Deutscher Alten- und Behindertenhilfe gegen den Vorwurf der Blockade gewehrt. Das Instrument der Pflegenoten sei irreführend und „im Kern falsch“, sagte Bundesgeschäftsführer Thomas Knieling am Donnerstag in Berlin.

Statt an Symptomen herumzudoktern, müsse es grundsätzlich reformiert werden. Die Deutsche Hospiz Stiftung forderte Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) auf, den unterträglichen Streit zu beenden.

„Es hat keinen Sinn, an einem kranken System zu verschlimmbessern“, sagte Knieling. „Das Instrument taugt insgesamt nicht. Das ist, als wollte man mit einem Thermometer im Ohr die Intelligenz messen.“

Würde das System jetzt oberflächlich korrigiert, würde man den Verbrauchern fälschlich signalisieren, sie hätten jetzt einen echten Anhaltspunkt für die Suche nach einem guten Pflegeheim, kritisierte Knieling.

Sein Verband hatte zusammen mit einem weiteren die Zustimmung zu einer Korrektur des Benotungssystems verweigert. Deshalb sind die Gespräche darüber vorerst gescheitert. Die Krankenkassen, die großen Pflegeverbände und das Gesundheitsministerium hatten sich erbost gezeigt.

„Wenn selbst der von Rösler installierte Patientenbeauftragte, Wolfgang Zöller, fordert, die Politik soll das Thema zur Chefsache machen und es nicht den Verbänden überlassen, dann läuft bei Rösler etwas falsch," kritisierte der Geschäftsführende Vorstand der Hospiz Stiftung, Eugen Brysch.

Der Pflege-TÜV war 2009 an den Start gegangen. Der medizinische Dienst der Krankenkassen prüft seitdem alle Heime und Pflegedienste nach einheitlichen Kriterien. Von Beginn an wurden jedoch Schwächen kritisiert: Ernste Mängel etwa bei der eigentlichen Pflege oder der Ernährung können bei der Benotung durch Nachrangiges wie ein schönes Zimmer überdeckt werden. © dapd/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

5.000 News Politik

Nachrichten zum Thema

25.05.16
Neue Auswertung von Pflege-TÜV-Daten zeigt Unterschiede zwischen Einrichtungen
Gütersloh – Eine Neuauswertung von Daten des sogenannten Pflege-TÜV hat die Bertelsmann Stiftung zusammen mit Dachverbänden von Patienten- und Verbraucherorganisationen vorgelegt. Im Rahmen des......
12.11.15
Berlin – Die Pflegenoten, mit denen Heime derzeit bewertet werden, sind nach Auffassung des Pflegebeauftragten der Bundesregierung, Karl-Josef Laumann (CDU), bei der Suche nach einem Pflegeplatz nicht......
22.06.15
Umstrittene Pflegenoten werden vorerst nicht abgeschafft
Berlin – Die umstrittenen Pflegenoten, mit denen Heime bewertet werden, werden vorerst nicht abgeschafft. In der Übergangszeit bis zur Schaffung eines neuen Bewertungssystems für die Pflegeheime im......
26.05.15
Frankfurt – 58 Prozent der Deutschen sind besorgt über die Qualität von Pflegeeinrichtungen – obwohl rund drei Viertel positive Erfahrungen mit Pflegeeinrichtungen gemacht haben. Das zeigt eine......
20.05.15
Berlin – Die Pflegenoten, auch „Pflege-TÜV“ genannt, spiegeln die Wirklichkeit in den Einrichtungen nur unzureichend wider und sollten dringend reformiert werden. Darüber waren sich heute......
24.04.15
Berlin – In der großen Koalition gibt es offenbar Differenzen über die Aussetzung der Pflegenoten, mit denen bisher Heime bewertet werden. „Die Beratungen zur Abschaffung der Pflegenoten innerhalb der......
01.04.15
Neues Konzept soll Pflegenoten ersetzen
Berlin – Nach dem Aus des Pflege-TÜV mit Schulnoten für Heime hat der Pflegebevollmächtigte der Bundesregierung, Staatssekretär Karl-Josef Laumann (CDU), Vorschläge für eine Neukonzeption des......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige