Politik

Merkel sieht weiter Handlungsbedarf im Gesundheitswesen

Montag, 17. Januar 2011

Berlin – Bundeskanzlerin Angela Merkel sieht bei der Gesundheitsversorgung in Deutschland weiter Handlungsbedarf. In ihrer am Samstag veröffentlichten wöchentlichen Videobotschaft sagte die CDU-Vorsitzende, Kranken- und Pflegeversicherung müssten gerade wegen des demografischen Wandels noch weiterentwickelt werden. Immer weniger junge Menschen stünden immer mehr älteren gegenüber. Das bedeute: „Weniger Beitragszahler auf der einen, mehr Leistungsempfänger auf der anderen Seite.“

Auch bei der flächendeckenden Versorgung mit Ärzten müsse gehandelt werden. Der Bundesgesundheitsminister werde dazu ein Gesetz vorlegen, sagte die Kanzlerin. Es solle dazu beitragen, dass Arztpraxen auf dem Land für Nachwuchsmediziner wieder attraktiver werden.

Bei der Pflegeversicherung müsse die langfristige Finanzierung sichergestellt werden. „Wir werden auch die Versorgung von Demenzkranken verbessern, indem wir bei der Ermittlung der Pflegestufe nicht nur auf den körperlichen, sondern auch den geistigen Zustand schauen“, kündigte Merkel an.

Die Regierungschefin zeigte sich zuversichtlich, dass es gelingt, die Herausforderungen für die sozialen Sicherungssysteme „vernünftig zu beantworten“. © dapd/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

5.000 News Politik

Fachgebiet

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige