Politik

Schiedsstelle soll Pflege-TÜV verbessern

Freitag, 4. Februar 2011

Berlin – Zur besseren Bewertung von Pflegeeinrichtungen soll im Streitfall künftig eine Schiedsstelle beitragen. Die Bundesregierung verständigte sich auf diese Änderung des sogenannten Pflege-TÜVs.

Können sich die Beteiligten künftig nicht auf Kriterien für die Benotung einigen, soll eine Schiedsstelle eingeschaltet werden. Dies geht aus dem Referentenentwurf für das Gesetz hervor, der dapd am Freitag vorlag. Eine Entscheidung des Kabinetts wird für Mitte März erwartet.

Für die rund 22.000 Pflegeeinrichtungen in Deutschland gibt es seit 2009 ein einheitliches Benotungssystem, den Pflege-TÜV. Kritiker beklagten jedoch, das System verschleiere Schwächen. Denn Minuspunkte für schlechte Pflege oder mangelhafte Ernährung lassen sich durch Nachrangiges wie ein schönes Zimmer ausgleichen.

Dem Referentenentwurf zufolge sollen die Kriterien für die Benotung „an den medizinisch-technischen Fortschritt“ angepasst werden. Die private Krankenversicherung soll ebenso an der Prüfung der Pflegeeinrichtungen beteiligt sein wie der Medizinische Dienst der Krankenversicherung.

Die Regelung wurde im Gesetzgebungsverfahren an das Krankenhaushygienegesetz angehängt, mit dem die Bundesregierung verstärkt gegen mangelnde Hygiene in Krankenhäusern vorgehen will. Vorgesehen ist unter anderem eine schärfere Kontrolle von Hygienemaßnahmen in Krankenhäusern.

Beim Robert-Koch-Institut (RKI) soll eine weitere Kommission angesiedelt werden, die Empfehlungen zum fachgerechten Einsatz von Arzneimitteln erstellen soll. Krankenhäuser werden verpflichtet, Qualitätspläne zu erstellen, die jährlich veröffentlicht werden sollen. Arztpraxen sollen durch das Gesundheitsamt überwacht werden können. © dapd/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

5.000 News Politik

Nachrichten zum Thema

25.05.16
Neue Auswertung von Pflege-TÜV-Daten zeigt Unterschiede zwischen Einrichtungen
Gütersloh – Eine Neuauswertung von Daten des sogenannten Pflege-TÜV hat die Bertelsmann Stiftung zusammen mit Dachverbänden von Patienten- und Verbraucherorganisationen vorgelegt. Im Rahmen des......
12.11.15
Berlin – Die Pflegenoten, mit denen Heime derzeit bewertet werden, sind nach Auffassung des Pflegebeauftragten der Bundesregierung, Karl-Josef Laumann (CDU), bei der Suche nach einem Pflegeplatz nicht......
22.06.15
Umstrittene Pflegenoten werden vorerst nicht abgeschafft
Berlin – Die umstrittenen Pflegenoten, mit denen Heime bewertet werden, werden vorerst nicht abgeschafft. In der Übergangszeit bis zur Schaffung eines neuen Bewertungssystems für die Pflegeheime im......
26.05.15
Frankfurt – 58 Prozent der Deutschen sind besorgt über die Qualität von Pflegeeinrichtungen – obwohl rund drei Viertel positive Erfahrungen mit Pflegeeinrichtungen gemacht haben. Das zeigt eine......
20.05.15
Berlin – Die Pflegenoten, auch „Pflege-TÜV“ genannt, spiegeln die Wirklichkeit in den Einrichtungen nur unzureichend wider und sollten dringend reformiert werden. Darüber waren sich heute......
24.04.15
Berlin – In der großen Koalition gibt es offenbar Differenzen über die Aussetzung der Pflegenoten, mit denen bisher Heime bewertet werden. „Die Beratungen zur Abschaffung der Pflegenoten innerhalb der......
01.04.15
Neues Konzept soll Pflegenoten ersetzen
Berlin – Nach dem Aus des Pflege-TÜV mit Schulnoten für Heime hat der Pflegebevollmächtigte der Bundesregierung, Staatssekretär Karl-Josef Laumann (CDU), Vorschläge für eine Neukonzeption des......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige