Politik

Minister planen Maßnahmen gegen Pflegekräftemangel

Dienstag, 8. Februar 2011

Berlin – Angesichts des wachsenden Bedarfs an Pflegekräften plant die Bundesregierung Gegenmaßnahmen. Am Dienstag trafen sich dazu die Bundesminister Philipp Rösler (Gesundheit), Kristina Schröder (Familie) und Ursula von der Leyen (Arbeit), wie es aus Regierungskreisen hieß. Weitere Gespräche mit Bildungsministerin Annette Schavan und Ländervertretern sowie Verbänden seien geplant. Einen konkreten Zeitplan gebe es noch nicht.

Das Statistische Bundesamt prognostiziert, dass in 15 Jahren etwa 152.000 Pflegekräfte fehlen werden. Der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste (BPA) spricht sogar von einem Bedarf von 250.000 Altenpflegern bis 2020. Rösler hatte bereits nach einem Treffen mit Experten im Dezember Gegenmaßnahmen angekündigt.

Anzeige

So soll die Ausbildung von Kranken- und Altenpflegern vereinheitlicht werden. Um junge Leute für den Beruf zu begeistern und ältere in der Pflege zu halten, setzt Rösler auf altersgerechte Arbeitsplätze, Hilfe in seelisch belastenden Situationen und eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie bessere Bezahlung. Von der Leyen hat darüber hinaus für die Lockerung der Zuwanderungsregeln für Pflegekräfte geworben. © dapd/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

5.000 News Politik

Fachgebiet

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige