Ausland

EU setzt auf Telemedizin

Mittwoch, 2. März 2011

Hannover – „Telemedizin wird bald zum Alltag in der Patientenbetreuung gehören.“ Das sagte der Gesundheitskommissar der Europäischen Union (EU), John Dalli, Anfang März auf der Computermesse Cebit in Hannover. „Durch die Überalterung der europäischen Bevölkerung nimmt der Druck auf unsere Gesundheitssysteme zu. Bis 2020 rechnen wir mit einem Mangel an medizinischen Fachkräften von einer Million“, sagte der Kommissar.

Hier biete die Telemedizin ein enormes Potenzial. Telemedizin könne chronisch Erkrankten oder älteren, unbeweglichen Menschen effizient, schnell und sicher helfen. Dalli nannte das Beispiel eines EU-geförderten Pilotprojektes in Deutschland. Telemedizinisch betreute Patienten wurden deutlich seltener in ein Krankenhaus eingewiesen und blieben dort zudem kürzer als Patienten einer Vergleichsgruppe.

„Telemedizin kann effizienter sein als konventionelle Behandlungsmethoden und ihre Vorteile wiegen die Kosten auf“, bekräftigte der Kommissar. Innerhalb der EU müssten die Systeme aber besser aufeinander abgestimmt werden, damit sie grenzüberschreitend funktionierten. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

jetfriend
am Donnerstag, 3. März 2011, 05:53

BIAS

telemedizinisch ansprechbare Patienten haben evtl. ein besseres Startpotential (keine Demenz, Technikaffinität?, Bildungsstand?) als andere gleichaltrige Patienten.
Thelber
am Mittwoch, 2. März 2011, 22:41

Sofern es denn eine Möglichkeit geben wird ....

die telemedizinische Betreuung abzurechnen.

Meine telefonischen Beratungen leiste ich jedenfalls großteils gratis ...
4.200 News Ausland

Nachrichten zum Thema

24.08.16
Dresden – Mit dem Smartphone auf kürzestem Wege zum Arzt: Dresdner Gymnasiasten haben gemeinsam mit Mitarbeitern der Technischen Universität Dresden eine Navigator-App für das Gelände des Uniklinikums......
23.08.16
San Francisco – Die Softwarekonzerne Apple und Microsoft wollen ihr Angebot für Nutzer durch den Zukauf neuer Funktionen verbessern: Apple erwirbt die Gesundheits-App Gliimpse, während sich Microsoft......
22.08.16
TK-Chef: Gesundheits-Apps können Rolle in Bonusprogramm spielen
Berlin – Die Techniker Krankenkasse (TK) erwägt, die Nutzung von Fitnessarmbändern in ihr Bonusprogramm zu integrieren. TK-Chef Jens Baas sagte: „Unsere aktuelle Bewegungsstudie zeigt, dass jeder......
19.08.16
Gröhe: Schutz vor ansteckenden Krankheiten internationale Aufgabe
Frankfurt am Main/Heidelberg – Der Schutz vor schweren Infektionskrankheiten wie Ebola ist nach den Worten von Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) eine internationale Aufgabe. Krankheiten......
19.08.16
Berlin – Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) ist dem europäischen Bioinformatik-Netzwerk ELIXIR beigetreten. So soll die die Sichtbarkeit und Wettbewerbsfähigkeit des deutschen......
18.08.16
Arzneimittel­therapiesicherheit: Neuer Aktionsplan verabschiedet
Berlin – Das Bundeskabinett hat gestern den von Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) vorgelegten „Aktionsplan zur Verbesserung der Arzneimitteltherapiesicherheit in Deutschland“......
18.08.16
Schwangerschaftstest per Smartphone
Hannover – Ein Wissenschaftlerteam des Hannoverschen Zentrums für Optische Technologien (HOT) und des Instituts für Technische Chemie (TCI) der Leibniz Universität Hannover haben ein medizinisches......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige