Politik

Verbände drängen Bahr zu rascher Pflegereform

Mittwoch, 11. Mai 2011

Berlin – Sozialverbände drängen den designierten Bundes­gesund­heitsminister Daniel Bahr (FDP) zu einer raschen Pflegereform. Sein Vorgänger Philipp Rösler (ebenfalls FDP) habe hohe Erwartungen geweckt, erklärte der Sozialverband VdK heute in Berlin. „Die Demenzkranken und ihre Angehörigen können nicht länger auf Hilfe warten“, meinte Verbandschefin Ulrike Mascher. Bei der künftigen Finanzierung dürfe es keine einseitige Belastung der gesetzlich Versicherten geben.

Auch die Deutsche Hospizstiftung forderte von Bahr konkrete Reformpläne vor der Sommerpause. Nun müsse die Pflege wirklich zukunftssicher gemacht werden, meinte der geschäftsführende Vorstand Eugen Brysch und fügte an: „Ob der zukünftige Gesundheitsminister Daniel Bahr hier ein Mann der Tat ist, bleibt abzuwarten. Bisher ist er nicht durch innovative Vorschläge in der Pflege aufgefallen.“

Ein Reformkonzept forderte auch die rheinland-pfälzische Gesundheitsministerin Malu Dreyer. Die Grundsatzfrage, wer künftig welche Leistungen erhalten könne, müsse dringend geklärt werden, sagte die SPD-Politikerin in Mainz. Statt eines Konzepts gebe es „nur bruchstückhafte Überlegungen, die dann auch noch unter Finanzierungsvorbehalt gestellt werden“.

Unions-Gesundheitsexperte Jens Spahn begrüßte Bahrs Nominierung als Minister. Er sei ein ausgewiesener Fachmann. Schon bisher habe er den Kurs mitgestaltet. Deshalb setze man auf Kontinuität.

Die Linke zeigte sich dagegen entsetzt. Bahr habe noch 2009 die Abschaffung der solidarischen, auf Umlageprinzip beruhenden gesetzlichen Krankenversicherung gefordert. Werde Bahr zum Gesundheitsminister, dann „kann man gleich einen notorischen Brandstifter zum Feuerwehrhauptmann ernennen“, erklärte Gesundheitspolitikerin Kathrin Vogler. © dapd/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

promisit
am Donnerstag, 12. Mai 2011, 08:19

Lauter Experten

Unser Bundestag besteht aus lauter Experten, die alle schlagartig verschwunden wären, wenn es die Möglichkeit der hervorragend dotierten Selbstdarstellung nicht mehr gäbe.
5.000 News Politik

Nachrichten zum Thema

27.04.16
Dritte Stufe der Pflegereform: Modellkommunen sollen Pflegeberatung erproben
Berlin – Die Bundesregierung will die Kommunen in Deutschland bei der Pflege stärker einbinden. Das geht aus dem Referentenentwurf zum dritten Pflegestärkungsgesetz (PSG III) hervor, der dem Deutschen......
07.03.16
Pflegende Angehörige nutzen Leistungen der Pflegeversicherung kaum
Berlin – Die Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung sind den meisten pflegenden Angehörigen bekannt, zum Beispiel die Tages-, Kurz- oder Verhinderungspflege. Mit Ausnahme des Pflegedienstes......
28.12.15
Schwesig kündigt Pflegetelefon an
Saarbrücken – Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) zieht eine erste positive Bilanz der Familienpflegezeit und kündigt zugleich ein neues Pflegetelefon an, um pflegende Angehörige besser zu......
18.12.15
Berlin – Nach dem Bundestag hat am Freitag auch der Bundesrat die zweite Stufe der Pflegereform gebilligt. Dem Gesetz von Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) zufolge sollen Patienten mit Demenz......
13.11.15
Bundestag verabschiedet Pflege­stärkungsgesetz II
Berlin – Der Bundestag hat heute das zweite Pflegestärkungsgesetz (PSG II) beschlossen. Mit dem Gesetz soll der neue Pflegebedürftigkeitsbegriff und damit ein neues Begutachtungsverfahren für die......
22.10.15
Gröhe plant weitere Pflegereform zur Stärkung der Beratung
Aachen – Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) plant ein weiteres Gesetz zur Stärkung der Pflege. Derzeit liefen die Vorarbeiten für ein „Kommunales Pflegestärkungsgesetz“, das die Rolle der......
25.09.15
Bundesrat fordert Änderungen an der Pflegereform
Berlin – Der Bundesrat hat gefordert, die ambulante Behandlung in Wohngemeinschaften zu verbessern, in denen überwiegend intensivpflegebedürftige Menschen leben. Mit dem Pflegeweiterentwicklungsgesetz......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige