Medizin

Rotes Fleisch steigert das Diabetesrisiko

Freitag, 12. August 2011

Boston – Der Verzehr von rotem Fleisch steigert das Risiko, an einem Diabetes mellitus Typ II zu erkranken. Wer seine Eiweiße über Nüsse, Getreide oder Milchprodukte mit niedrigem Fettgehalt auf­nimmt, senkt sein Risiko für eine Zuckerkrankheit signi­fikant.

Das berichtet eine Arbeits­gruppe um An Pan vom Department of Nutrition der Harvard School of Public Health im American Journal of Clinical Nutrition (doi:10.3945/ajcn.111.018978).

Die Arbeitsgruppe um Pan wertete die Daten aus verschiedenen Studien aus und kam so auf 442.101 Teilnehmer ihrer Meta-Analyse. Die Follow-Up-Zeiten der Patienten betrugen bis zu 28 Jahren. Während dieser Zeit entwickelten 28.228 eingeschlossene Patienten einen Diabetes Typ II. Die Wissenschaftler rechneten andere Risikofaktoren für eine Zuckererkrankung wie den Body-Mass-Index und das Alter heraus.

Der Analyse zufolge erhöht der tägliche Verzehr von 100 Gramm unverarbeitetem rotem Fleisch das Diabetes-II-Risiko um 19 Prozent. Aßen den Studienteilnehmer jeden Tag 50 Gramm verarbeitetes rotes Fleisch, zum Beispiel in Form von Würstchen oder Wurstwaren, erhöhten sie damit ihr Risiko sogar um 51 Prozent.

Laut Pan ist also nicht nur verarbeitetes Fleisch mit seinen Zusatzstoffen wie Salzen ein Risikofaktor, sondern rotes Fleisch sollte ebenfalls als Risikofaktor für die Entstehung von Diabetes Typ II behandelt werden. „Glücklicherweise ist es vergleichsweise einfach, das Risiko zu senken“, berichtet der Forscher. Zunächst sollte man auf verarbeitetes Fleisch verzichten, also auf Würstchen, Salami, Hamburger und dergleichen.

Außerdem sei es sinnvoll, seinen Eiweißbedarf nicht durch tägliche Fleischmahlzeiten zu decken, sondern auf gesündere Proteine umzusteigen: Nach ihren Ergebnissen senkt derjenige, der von Fleisch auf Nüsse umsteigt, sein Risiko für einen Diabetes Typ II um 21 Prozent. Wer auf Milchprodukte mit niedrigem Fettgehalt setzt, senkt sein Risiko um 17 Prozent und wer die tägliche Fleischmahlzeit durch Getreide ersetzt, um 23 Prozent. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

hans420
am Mittwoch, 21. November 2012, 13:09

Feliner Diabetes Mellitus

@ Dombor:
Feliner Diabetes Mellitus (Katzendiabetis) - Wenn Sie an sich Fellveränderungen feststellen können, sollten Sie sich untersuchen lassen. Cheers!
Dombor
am Freitag, 12. August 2011, 20:04

Naja wer es glaubt?

Liegt es am unverarbeitetem roten Fleisch? Oder an den guten Soßen und dem zwangsläufig gehobenen teuren Lebensstil der im Regelfall mit einem höherem Rindfleisch oder Wild verzehr einhergeht?
Naja wenn der erste Tiger durch Fleischverzehr Diabetes bekommt, dann glaube ich das auch, denn wir sind ja auch Raubtiere....
5.000 News Medizin

Fachgebiet

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige