Politik

Bayern erarbeitet Gegenmodell zur Pflegereform

Montag, 12. September 2011

München – Die bayerische Landesregierung arbeitet einem Zeitungsbericht zufolge an einem eigenen Reformkonzept für die Pflegeversicherung. Die Leistungen für Behinderte, Demenzkranke und besonders schwere Pflegefälle sollten zusammengefasst und vom Bund aus Steuern finanziert werden, berichtete die Süddeutsche Zeitung vom Montag unter Berufung auf ein Arbeitspapier des Sozialministeriums. Für Demenzkranke sei eine abgestufte Betreuung vorgesehen, die sich am Grad der Erkrankung orientiert.

aerzteblatt.de
Zur Absicherung der geburtenstarken Nachkriegsjahrgänge sei die Einrichtung eines Zukunftsfonds aus Steuermitteln vorgesehen, schrieb das Blatt. Allein durch die geplante Übernahme der Eingliederungshilfen für Behinderte von den Kommunen kämen auf den Bund jährliche Mehrausgaben von zwölf Milliarden Euro zu.

Ein Sprecher Bahrs verwies am Montag in Berlin darauf, dass die Gespräche in der Koalition zur Pflegereform noch laufen. Nach Abschluss der Gespräche wolle der Gesundheitsminister am 23. September dann die Eckpunkte zur Reform vorlegen. © dapd/afp/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

5.000 News Politik

Nachrichten zum Thema

18.01.17
Stresstest für bayerische Notaufnahmen
München/Berlin – In Bayern sind die Notaufnahmen überfüllt. An einigen Kliniken überschreiten die Patientenzahlen den Jahresdurchschnitt derzeit um mehr als ein Viertel. Entsprechend würden die......
12.01.17
Vergütung für Krankenhaus­behandlungen in Bayern vereinbart
München – Bayerische Krankenhausgesellschaft (BKG) und Arbeitsgemeinschaft der Krankenkassenverbände in Bayern (ARGE) haben sich über die Vergütung der Krankenhausbehandlungen im Jahr 2017......
04.01.17
Erkrankungen an Hepatitis E fast verdreifacht
München – Die Zahl der Erkrankungen an der meldepflichtigen Hepatitis E hat sich in Deutschland von 2013 auf 2015 fast verdreifacht. Sie erhöhte sich mit Stand August 2016 von 459 gemeldeten Fällen......
23.12.16
München – Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) hat eine positive Bilanz des vor knapp zwei Jahren in Bayern gestarteten Förderprogramms „Gesundheitsregionen plus“ gezogen. Das Programm sei......
16.12.16
München – Die Bayerische Krankenhausgesellschaft (BKG) fürchtet, dass neue Qualitätsvorschriften für Sparmaßnahmen missbraucht werden. Der BKG-Vorsitzende Franz Stumpf warf den Krankenkassen bei der......
18.11.16
Nürnberg – Die Gewerkschaft Verdi strebt für die Beschäftigten in bayerischen Krankenhäusern einen Tarifvertrag zum Gesundheitsschutz an. Landesweit fehlten rund 21.000 Stellen in Krankenhäusern,......
18.11.16
Augsburg – Die Universität Augsburg wird um eine Medizinische Fakultät erweitert. Das hat der Universitätsrat der Stadt beschlossen. Damit sind alle rechtlichen Voraussetzungen für künftige......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige