Vermischtes

Ethikrat plädiert für kontrollierte Arzneimittel­forschung an Kindern

Freitag, 23. September 2011

Berlin – Der Deutsche Ethikrat hat davor gewarnt, Kinder durch kategorische Forschungsverbote von medizinischen Fortschritten abzukoppeln. „Obwohl Kinder ebenso wie Erwachsene ein Recht auf eine angemessene und sichere Versorgung mit Arzneimitteln haben, werden sie häufig mit Medikamenten behandelt, die nicht für sie zugelassen sind“, verwies der Ethikrat im Rahmen seiner Veranstaltungsreihe „Forum Bioethik“ auf ein hohes Risikopotenzial.

Klinische Studien mit Kindern könnten dieses Defizit zwar begleichen, seien jedoch aus ethischen Gründen bislang die Ausnahme. „Angesichts der Risiken, die mit dem Einsatz ungetesteter Medikamente verbunden sind, und dringend benötigter Therapien sind Studien mit Kindern unverzichtbare Voraussetzung für wirksame und sichere Behandlungen“, unterstrich Georg Marckmann, Direktor des Instituts für Ethik, Geschichte und Theorie der Medizin an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Ein Verzicht auf Studien mit Kindern sei ethisch unvertretbar.

Nicht zuletzt deshalb zeichnet sich aus Sicht des Ethikrates inzwischen ein Paradigmenwechsel ab: „Die Auffassung, Kinder vor der Forschung zu schützen, ist der Auffassung gewichen, Kinder durch Forschung zu schützen“, so das Resümee der Experten. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

5.000 News Vermischtes

Nachrichten zum Thema

09.01.17
München – Mediziner und Behörden warnen vor einem gefährlichen Trend: vor Schlafmitteln für Kleinkinder. „Es kann – auch in niedrigen Dosen – zum Atemstillstand kommen“, sagte Hermann Josef Kahl,......
04.01.17
Frankreich nimmt nach Säuglingstod Vitamin-D-Präparat vom Markt
Paris – Nach dem Tod eines zehn Tage alten Säuglings wird in Frankreich ein Vitamin-D-Präparat vorübergehend vom Markt genommen. Die Medikamentenaufsicht ANSM erklärte heute in Paris, es gebe einen......
03.01.17
Paris – In Frankreich ist ein zehn Tage alter Säugling nach Verabreichung eines Vitamin-D-Präparats gestorben. Untersuchungen müssten nun die genaue Todesursache feststellen und klären, ob der Tod auf......
13.12.16
Toronto – Das Auftragen einer Salbe mit dem Lokalanästhetikum Lidocain hat in randomisierten Studien die Schmerzreaktion von Säuglingen abgeschwächt. Ein Aufklärungsvideo für die Eltern und ein......
13.12.16
Innovationsfonds unterstützt Projekt für mehr Arzneimittel­sicherheit bei Kindern
Berlin/ Erlangen – Der Innovationsfonds beim Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) wird im Rahmen seiner Förderlinie für Versorgungsforschung ein Projekt namens „KiDSafe“ für mehr......
24.10.16
Bayerischer Ärztetag fordert Gesundheits­unterricht an Schulen
Schweinfurt – Die Delegierten des 75. Bayerischen Ärztetages haben das Bayerische Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst aufgefordert, das Fach „Gesundheit“ in der Schule ab......
21.09.16
US-Pädiater: Paracetamol plus Ibuprofen statt Codein
Chicago – Nachdem die Europäische Arzneimittel-Agentur im letzten Jahr den Einsatz von Codein bei Kindern verbot und bei Jugendlichen stark einschränkte, hat sich jetzt auch die American Academy of......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige