Medizin

Marker für Alzheimerkrankheit verändert sich tagesabhängig

Mittwoch, 5. Oktober 2011

St. Louis – Ein Biomarker für den Morbus Alzheimer steigt und fällt innerhalb der Liquorflüssigkeit in einem täglich wiederkehrenden Muster, das mit dem Tag- und Nachtzyklus korreliert.

Diese Entdeckungen machten Wissenschaftler um Randall Bateman von der Washington University School of Medicine in St. Louis. Sie publizierten ihre Ergebnisse in der Zeitschrift Archives of Neurology (doi:10.1001/archneurol.2011.235). Die Schwankung des Biomarkers ist bei jungen gesunden Menschen am ausgeprägtesten.

Die Wissenschaftler beobachteten in ihrer Studie insgesamt drei Personengruppen: Eine Gruppe mit Personen älter als 60 Jahre mit Amyloid-Plaques, eine Gruppe mit demselben Alter ohne Plaques und eine Gruppe mit gesunden Personen zwischen 18 und 60 Jahren. Bei den Studienteilnehmern maßen die Forscher die Beta-Amyloid-Konzentrationen stündlich für 24 bis 36 Stunden. Gleichzeitig notierten sie die Gehirnaktivität während dieser Zeit.

Anzeige

In der Gruppe mit den Amyloid-Plaques waren die Beta-Amyloid-Konzentrationen nahezu im gesamten Tagesverlauf konstant, in den anderen beiden Gruppen hingegen fielen und stiegen die Konzentrationen in regelmäßigen Zyklen.

Daraufhin wurden die höchsten und niedrigsten Konzentrationen mit den Gehirnaktivitäten und dem Schlaf-Wach-Rhythmus der Studienteilnehmer verglichen. So entdeckten die Wissenschaftler einen Zusammenhang zwischen dem Schlaf-und Wachrhythmus und den Beta-Amyloid-Konzentrationen im Liquor.

Die Wissenschaftler berichteten, dass die normalen Hochs und Tiefs des Beta-Amyloids bei älteren Personen langsam aber stetig abnehmen. Bei Alzheimererkrankten sind die Beta-Amyloid-Konzentrationen dann konstant.

Die Forscher konnten beobachten, dass bei jungen gesunden Personen die Beta-Amyloid-Konzentration nach sechs Stunden Schlaf am niedrigsten und sechs Stunden nach dem Erwachen am höchsten ist. Obwohl Bateman und Kollegen auch andere Parameter mit möglichem Einfluss auf die Beta-Amyloid-Konzentrationen betrachteten, korrelierte nur der Schlaf-Wach-Rhythmus mit den Konzentrationen des Biomarkers.

Zurzeit prüfen die Forscher, ob eine absichtliche Unterbrechung des Schlafes von jungen gesunden Personen den täglichen Abfall des Beta-Amyloids beeinflussen kann. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

5.000 News Medizin

Fachgebiet

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige