Ausland

Protest gegen Selbstmordkurs in Schottland

Mittwoch, 9. November 2011

London – Die Kirchen in Schottland protestieren gegen einen geplanten Workshop zu „angewandter Sterbehilfe“. Nach Angaben der Zeitung The Times vom Mittwoch will der australische Arzt Philip Nitschke am 19. November in Edinburgh praktische Informationen über Suizidmethoden geben. Ein Sprecher der katholischen Kirche in Schottland forderte die Polizei auf zu prüfen, ob der Workshop möglicherweise illegal sei.

Ein Vertreter der anglikanischen Kirche, Ian Galloway, bezeichnete es als erniedrigend, das Gespräch über Leben und Tod auf einen Workshop zu reduzieren, in dem es darum gehe, jemandem zu zeigen, wie er sich selbst töten könne.

Der 64-jährige Nitschke, auch als „Dr. Tod“ bekannt, ist Gründer der Suizidhilfegruppe „Exit International“. Er hat bereits in der Vergangenheit mit ähnlichen Vorhaben wiederholt für Aufsehen gesorgt. © kna/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

4.099 News Ausland

Nachrichten zum Thema

28.06.16
Immer mehr Menschen chatten bei der Telefonseelsorge
Aachen – Immer mehr Menschen lassen sich bei der Telefonseelsorge lieber über Chats beraten statt im direkten Gespräch. Zwar biete die Seelsorge vor allem Anrufern ihre Hilfe an, doch nehme die......
10.06.16
Suizid-Prävention: Welche Interventionen helfen am besten
Tel Aviv – Wie gut diverse Maßnahmen der letzten zehn Jahre geholfen haben, Suizide zu vermeiden, wurde in einer Übersichtsarbeit in The Lancet Psychiatry (dx.doi.org/10.1016/S2215-0366(16)30030-X)......
29.03.16
Bethesda – Eine transsphenoidale Resektion des Hypophysentumors kann einen Morbus Cushing heilen. Die Beseitigung des Cortisol-Überschusses hat jedoch nicht nur positive Auswirkungen, wie eine......
10.02.16
Erhöhte Suizidalität beim chronischen Erschöpfungssyndrom
London – Die Patienten eines führenden britischen Behandlungszentrums für das chronische Erschöpfungssyndrom (CFS) hatten in einer Studie im Lancet (2016; doi: 10.1016/S0140-6736(15)01223-4) kein......
09.02.16
Gehirnerschütterung erhöht Suizidrisiko
Toronto – Erwachsene haben nach einer Gehirnerschütterung ein langfristig deutlich erhöhtes Suizidrisiko, das in einer Kohortenstudie im Canadian Medical Association Journal (2016; doi:......
15.12.15
Köln – Ein zur Selbsttötung entschlossenes Ehepaar ist mit dem Versuch gescheitert, die Erlaubnis zum Erwerb einer tödlichen Medikamentendosis gerichtlich zu erzwingen. Weder aus den Grundrechten noch......
22.11.15
Webseite hilft Nachwuchsärzten in Studie, Suizid-Ideen zu vermeiden
Ann Arbor – Eine von australischen Psychologen entwickelte webbasierte kognitive Verhaltenstherapie zur Suizidprävention hat Nachwuchsärzten in den USA geholfen, dem psychologischen und mentalen......

Fachgebiet

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige