Vermischtes

Vor welchen Erkrankungen die Deutschen am meisten Angst haben

Mittwoch, 16. November 2011

Hamburg – Fast drei Viertel der Deutschen fürchten sich vor bösartigen Tumoren. Damit bleibt Krebs die gesundheitliche Hauptsorge der Deutschen. Allerdings stieg auch die Angst vor psychischen Erkrankungen deutlich an. Das berichtet die Deutsche Angestellten Krankenkasse (DAK) nach einer repräsentativen Forsa-Umfrage.

Danach haben 73 Prozent der Befragten am meisten Furcht vor Krebs, gefolgt von Unfällen mit schweren Verletzungen (57 Prozent). Die Sorge vor Alzheimer beziehungsweise Demenz ist mit jeweils 54 Prozent inzwischen genau so groß wie vor einem Schlaganfall.

Die Angst vor psychischen Erkrankungen ist im Vergleich zum Vorjahr um 20 Prozent gestiegen. Besonders groß ist die Sorge bei den 30- bis 44-Jährigen. In dieser Altersgruppe fürchten sich die Befragten zum Beispiel mehr vor einer Depression als vor einem Herzinfarkt.

Anzeige

Laut der Forsa-Umfrage haben die Deutschen Angst vor allem vor folgenden zehn Krankheiten:

  • Krebs (73 Prozent)
  • Unfall mit Verletzungen (57 Prozent)
  • Schlaganfall (54 Prozent)
  • Alzheimer / Demenz (54 Prozent)
  • Herzinfarkt (45 Prozent)
  • Bandscheibenvorfall (38 Prozent)
  • Psychische Erkrankungen wie Depressionen (36 Prozent)
  • Schwere Lungenerkrankung (27 Prozent)
  • Diabetes (20 Prozent)
  • Geschlechtskrankheit, auch Aids (19 Prozent). 
© hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

5.000 News Vermischtes

Fachgebiet

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige