6.513 News Ärzteschaft

Ärzteschaft

Nachwuchsmangel gefährdet ärztlichen Bereitschaftsdienst in Bayern

Montag, 28. November 2011

München – Der Nachwuchsmangel gefährdet den flächendeckenden ärztlichen Bereitschaftsdienst in Bayern. „In immer mehr Regionen Bayerns wird es aufgrund des ärztlichen Nachwuchsmangels zunehmend schwieriger, die Dienste zu besetzen“, umriss die Vertreterversammlung (VV) der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns (KVB) am vergangenen Samstag das Problem.

Wichtig sei, eine flächendeckende Versorgung so herzustellen, dass die Dienstfrequenz vor allem ältere Ärzte nicht überfordere. Die VV war sich darin einig, dass die KV das Problem nur mit Unterstützung von Politik und Krankenkassen lösen könne und verabschiedete einen Antrag, die Bereitschaftsdienstordnung der KVB innerhalb eines Jahres komplett zu überarbeiten. Künftig soll es dazu in jeder VV eine Aussprache geben.
 

Der Vorstand der KVB kündigte an, ab sofort in den Brennpunktregionen zusammen mit den Betroffenen nach passgenauen Lösungen zu suchen. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige
Drucken Versenden Teilen
6.513 News Ärzteschaft

Nachrichten zum Thema

23.03.15
Köln – Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Nordrhein will nach Angaben eines Sprechers an der Umsetzung ihrer Reformbeschlüsse zum ärztlichen Bereitschaftsdienst festhalten. „Das ist ein Auftrag...
19.03.15
Berlin – Die Vergütung für die Behandlung von Patienten, die im Rahmen des ärztlichen Bereitschaftsdienstes oder in Notfallambulanzen der Krankenhäuser versorgt werden, muss erneut anders geregelt...
13.03.15
Ambulante Notfälle: Feldmann appelliert an Vernunft der Patienten
Berlin – In der Diskussion um die Gestaltung der ambulanten Notfallversorgung hat Regina Feldmann, Vorstand der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), auch an die Verantwortung der Bürger...
26.02.15
„Wir brauchen verlässliche Wege, damit der Patient im Notfall weiß, wo er hingehen soll“
Magdeburg – Ein Gutachten der Deutschen Krankenhausgesellschaft hat die Diskussion darüber wieder aufflammen lassen, wer am stärksten belastet ist durch die Versorgung von ambulanten Notfallpatienten:...
22.02.15
München – Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Bayerns will Ärzte im Bereitschaftsdienst entlasten und gleichzeitig strukturschwache Regionen stärken. Ein Baustein der Reform des ärztlichen...
20.02.15
Vertragsärzte behandeln 70 Prozent der Notfallpatienten
Berlin – Die niedergelassenen Ärzte behandeln den größten Teil der Notfallpatienten in Deutschland. Darauf hat das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung in Deutschland (Zi) hingewiesen....
18.02.15
Berlin – „Die DKG zeigt selber auf, dass die Kliniken eine weitergehende Öffnung für die ambulante Versorgung nicht verkraften können. Dieses Eingeständnis muss die Politik hellhörig machen“,...

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Mehr zum Thema


Themen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Login

E-Mail

Passwort


Passwort vergessen?

Registrieren

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Merkliste

Anzeige
Eingeloggt als

Suchen in