Medizin

Niedriger Body-Mass-Index korreliert mit frühem Alzheimer Stadium

Dienstag, 6. Dezember 2011

St. Paul – Personen im mittleren Alter mit Übergewicht entwickeln im Laufe ihres Lebens häufiger Alzheimer als normalgewichtige Personen. Nun entdeckten Wissenschaftler um Jeffrey Burns von der University of Kansas School of Medicine in Kansas City aber, dass Personen mit einem frühen Stadium der Alzheimererkrankung häufiger einen niedrigen Body-Mass-Index (BMI) aufweisen. Die Forscher publizierten ihre Ergebnisse in der Zeitschrift Neurology (doi: 10.1212/WNL.0b013e318238eec1).

Die Wissenschaftler untersuchten 506 Personen mithilfe bildgebender Verfahren und Untersuchungen des Liquors auf Biomarker für den Morbus Alzheimer. Diese Biomarker können bereits Jahre vor der Erstmanifestation der Erkrankung nachweisbar sein. Die Studienteilnehmer hatten entweder gar keine kognitiven Defizite, leichte kognitive Defizite (MCI) oder aber einen manifesten Morbus Alzheimer.

Bei Personen ohne oder mit leichten kognitiven Defiziten waren diejenigen, die außerdem Biomarker für den Morbus Alzheimer aufwiesen, häufiger untergewichtig beziehungsweise hatten einen niedrigeren BMI.
 

Anzeige

So hatten 85 Prozent der Personen mit leichten kognitiven Defiziten und einem BMI unter 25 Anzeichen von Beta-Amyloid-Plaques. Im Gegensatz dazu waren es bei den übergewichtigen Personen mit einer leichten kognitiven Einschränkung nur 48 Prozent mit diesem Biomarker.

Laut der Wissenschaftler deuten die Ergebnisse darauf hin, dass Veränderungen des Gehirns bei Morbus Alzheimer mit metabolischen Veränderungen in den frühesten Phasen der Erkrankung einhergehen.

Möglicherweise könnte die frühe Phase eines Morbus Alzheimer zu Schädigungen des Hypothalamus führen, der eine zentrale Rolle bei metabolischen Prozessen und der Nahrungsaufnahme spielt.

Weitere Studien seien jedoch nötig, um herauszufinden, ob das Untergewicht eine Antwort des Körpers auf eine bis dato unerkannte Krankheit bildet oder einen langjährigen Charakterzug widerspiegelt, der das Risiko für einen Morbus Alzheimer erhöht.

© hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

5.000 News Medizin

Nachrichten zum Thema

26.05.16
Beta-Amyloide haben antibakterielle Wirkung: Alzheimer eine Folge von Infektionen?
Boston – Beta-Amyloid, das „klebrige“ Eiweiß, dessen Akkumulation im Gehirn eine Alzheimer-Demenz auslöst, hat in experimentellen Studien in Science Translational Medicine (2016; 8: 340ra72) Würmer......
24.05.16
Studie: Verlust des Y-Chromosoms begünstigt Morbus Alzheimer
Uppsala – Bei Männern kommt es mit zunehmendem Alter zum Verlust des Y-Chromosoms in den Leukozyten. Nach einer Studie im American Journal of Human Genetics (2016; doi: 10.1016/j.ajhg.2016.05.014)......
03.05.16
Zunehmende Depressionen und Hirnblutungen gehen häufig Demenz voraus
Rotterdam und Lille – Eine Depression, die sich im Verlauf der Jahre verstärkt, kann bei älteren Menschen ein erster Hinweis auf eine beginnende Demenz sein. Andere Verlaufsformen waren in einer......
14.04.16
Demenzpatienten im Heim besonders frakturgefährdet
Frankfurt – Demenzpatienten, die in einem Pflegeheim leben, haben ein höheres Risiko für eine Hüftfraktur als Demenzkranke im häuslichen Umfeld. Das berichtet eine Arbeitsgruppe des......
11.04.16
Sport im Alter verlangsamt Hirnalterung um mehrere Jahre
Miami – Menschen, die sich auch im hohen Alter regelmäßig bewegen, könnten die Geschwindigkeit ihrer Hirnalterung wesentlich verlangsamen. In Neurology berichten Forscher um Clinton Wright an der......
06.04.16
Partner von Demenzpatienten benötigen Unterstützung
Berlin – Eine Demenzerkrankung belastet neben dem Patienten auch den Partner und das erweiterte soziale Umfeld. Das Fortschreiten der Krankheit stellt vor allem pflegende Partner vor große......
21.03.16
London – Alzheimer-Patienten, die gleichzeitig an Parodontitis leiden, könnten schneller einen Verlust ihrer geistigen Fähigkeiten erleben als Patienten mit einem gesunden Zahnstatus. Mark Ide und......

Fachgebiet

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige