Ausland

Brüssel will „Pflegeabitur“ für Hebammen und Krankenpfleger

Montag, 19. Dezember 2011

Brüssel – Krankenpfleger, Krankenschwestern und Hebammen in Deutschland sollen nach dem Willen der EU-Kommission künftig zwölf Jahre zur Schule gehen müssen.

Die Mindest­anforderungen für die Ausbildung seien aktualisiert worden, um „der Weiterent­wicklung dieser Berufe und der Ausbildung in diesen Bereichen Rechnung zu tragen“, begrün­dete die Brüsseler Behörde heute diesen Vorstoß. Bisher sind für diese Berufs­gruppen in Deutschland zehn Schuljahre Pflicht.

Die EU-Kommission will mit der Aktualisierung der Richtlinie für Berufsqualifikationen Arbeit­nehmern die Stellensuche in ganz Europa erleichtern und so „Lücken beim Arbeitskräftemangel“ schließen. Ziel sind demnach größere Mobilität der Berufstätigen und eine problemlose europa­weite Anerkennung von Qualifikationen. In Deutschland stößt der Vorstoß aus Brüssel hinsicht­lich des „Pflegeabiturs“ jedoch auf Kritik.

„Ein mittlerer Bildungsabschluss muss auch weiterhin den Zugang zu pflegerischen Berufen und zur Hebammenausbildung eröffnen", forderte der hessische Sozialminister und amtierende Vorsitzende der Gesundheitsministerkonferenz, Stefan Grüttner.

„Dieser Vorschlag wird den Fachkräftemangel verstärken, außerdem hat Deutschland bisher gute Erfahrungen damit gemacht, bei der Ausbildung für Krankenpflegekräfte und Hebammen eine zehnjährige allgemeine Schulbildung vorauszusetzen.“

Der hessische Sozialminister Stefan Grüttner (CDU) wies den EU-Vorschlag zurück. Grüttner sagte, eine Akademisierung dieser Berufe sei unnötig. Er forderte, dass ein mittlerer Schulabschluss auch weiterhin den Zugang zu Pflegeberufen eröffnen müsse. Eine Umsetzung des EU-Vorschlags werde „den Fachkräftemangel verstärken”, warnte er.

Anzeige

© afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

4.343 News Ausland

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige