Politik

Kinder aus sozial schwachen Familien sind kleiner

Dienstag, 3. Januar 2012

Tübingen – Arbeitslosigkeit und sozialer Status der Eltern wirken sich auf die Körpergröße von Kindern und damit auf Lebensqualität und Gesundheit aus. Das zeigt eine Studie von Jörg Baten von der Universität Tübingen und Andreas Böhm vom Landesgesundheitsamt Brandenburg.

Im Mittelpunkt der Untersuchungen stand das Wachstum von Kindern aus dem Bundesland Brandenburg. Die Wissenschaftler untersuchten, inwiefern eine hohe Arbeitslosigkeit in der Region und weitere Faktoren wie eine hohe Abwanderungsrate das Wachstum von Kindern in dem Zeitraum 1994 bis 2006 beeinflussten.

Die Daten stammen vom Landesgesundheitsamt Brandenburg und wurden im Zuge der Einschulung von Erstklässlern erhoben. Dabei konnte die Forscher nicht nur die Körpergröße, das Alter und das Geschlecht von mehr als 250.000 Kindern dokumentieren. Sie erfassten auch sozioökonomische Daten zum beruflichen Status der Eltern, deren Ausbildungsniveau sowie der Anzahl der Kinder und Erwachsenen je Haushalt.

Anzeige

Anhand dieser Daten zeigen Baten und Böhm, dass die Arbeitslosigkeit der Eltern einen signifikant negativen Einfluss auf die Körpergröße ihrer Kinder hat. Dieser Effekt bleibt auch nach Kontrolle durch andere mögliche Faktoren bestehen. Dabei scheint das mit einer Arbeitslosigkeit einhergehende geringere Einkommen eine weniger bedeutende Rolle zu spielen als psychologischer Stress und Frustration der Eltern.

„Diese Faktoren könnten zu einer Vernachlässigung der Kinder bezüglich ihrer Versorgung führen“, hieß es aus der Arbeitsgruppe. Auch die Abwanderungsrate als ein Maß für die wirtschaftlichen Bedingungen eines bestimmten Gebiets steht in einem negativen Zusammenhang mit der Körpergröße der Kinder.

Die Wissenschaftler betonten, dass die Körpergröße als Indikator nur für Durchschnitte einer großen Anzahl von Körpergrößen gilt. Die geringe Körpergröße eines einzelnen Menschen sage nichts über das Wohlergehen aus, weil die genetische Streuung sehr breit sei. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

5.000 News Politik

Fachgebiet

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige