Medizin

Unterkiefer aus dem 3-D-Drucker erfolgreich implantiert

Dienstag, 7. Februar 2012

Hasselt – Eine 83-jährige Patientin aus Belgien ist die erste Empfängerin eines kompletten Unterkieferimplantats, das vollständig mit einem sogenannten 3-D-Drucker hergestellt wurde. Die Operation, die bereits im Juni letzten Jahres stattfand, war erfolgreich. Die Frau konnte ihren neuen Unterkiefer aus dem Leichtmetall Titan schon am ersten postoperativen Tag nutzen.

Die Patientin litt an einer chronischen progredienten und offenen Osteomyelitis, die fast den gesamten Unterkiefer erfasst hatte. Die klassische Option besteht in dieser Situation in der Entfernung des erkrankten Knochens und einem langsamen Wiederaufbau der Knochensubstanz. Dies wäre nach Auskunft der behandelnden Kieferchirurgen von Xilloc Medical, einer Spezialklinik in Maastricht, bei der alten Patienten nicht sinnvoll gewesen, zumal die Infektion fast den gesamten Knochen erfasst hatte.

Anzeige

Die Chirurgen entschlossen sich deshalb für die Entfernung der kompletten Mandibula und dem Ersatz durch ein Implantat aus Titan. Das Implantat wurde nach kernspintomographischen Aufnahmen von Biomed Research Institute an der Universität Hasselt entworfen und dann von der Firma LayerWise in Leuven mit einem „3-D-Drucker“ hergestellt.

Bei dem Additive Manufacturing genannten Verfahren wurde das Transplantat Körper Schicht für Schicht aus einem Metallpulver erzeugt. Das Pulver wird mit einem Hochpräzisionslaser so hoch erhitzt, das es als Plasma aufgetragen mit der benachbarten Schicht eine feste chemische Bindung eingeht. Auf diese Weise konnte der komplette Unterkiefer der Patientin rekonstruiert werden.

Das Implantat verfügt nach Auskunft des Herstellers über Grübchen, die den Oberflächenbereich vergrößern, über Hohlräume, die den Muskelansatz fördern und über Hülsen zur Führung der Unterkiefernerven. Darüber hinaus ist das Implantat für den direkten Einsatz von Zahnleiste und Brückenimplantat-Superstrukturen in einer späteren Phase ausgerüstet. Mit einem Gesamtgewicht von 107 Gramm sei es nur in Drittel schwerer als der menschliche Knochen.

Die Operation ist nach Auskunft der Klinik gut verlaufen. Die Patientin wurde bereits am vierten postoperativen Tag entlassen. Heute soll sie sie normal kauen, sprechen und atmen können. Demnächst soll sie zahnärztlich mit Implantaten versorgt werden. Laut den belgischen Forschern handelt es sich um die weltweit erste Transplantation eines mit einem 3-D-Drucker hergestellten Unterkiefers. © rme/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

5.000 News Medizin

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige