Politik

Hamburger Krankenhäuser erhalten 63 Millionen Euro mehr

Mittwoch, 28. März 2012

Hamburg – Die Krankenkassen zahlen den Hamburger Krankenhäusern in diesem Jahr 63 Millionen Euro mehr für die Behandlung von Patienten. Insgesamt stieg das Budget der Kliniken um 3,8 Prozent auf 1,7 Milliarden Euro, wie der Verband der Ersatzkassen heute mitteilte. Darauf einigten sich die Krankenkassenverbände und die Hamburgische Krankenhausgesellschaft.

Die Kassen erwarten, dass die mehr als 30 Krankenhäuser in der Hansestadt die zusätzlichen Gelder für die Verbesserung der Patientenbehandlung und -pflege verwenden. Das Budget der Krankenhäuser wird den Angaben zufolge jährlich anhand der erwarteten Patientenzahl festgelegt. © dapd/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

5.000 News Politik

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige