Vermischtes

Hoher Bedarf für Psychotherapie im Alter

Mittwoch, 28. März 2012

Hamburg – „Wir gehen heute davon aus, dass fast jeder zehnte Erwachsene über 60 Jahre an einer Depression leidet. Der Bedarf an Psychotherapie ist somit in dieser Altersgruppe hoch.“ Das sagte der Präsident der Bundespsychotherapeutenkammer, Rainer Richter, am zweiten Tag der seelischen Gesundheit Ende März in Hamburg. „Knapp die Hälfte der Suizidtoten sind älter als 60 Jahre und die größte Gruppe davon sind die über 80-Jährigen“, betonte Hans Ramm, Psychotherapeut und Mitglied des Vorstands der Ärztekammer Hamburg.

Ängste, Depressionen sowie Alkohol- und Tablettenmissbrauch verursachten viel Leiden bei älteren Menschen .Der Verlust kognitiver Fähigkeiten im Alter sowie Alzheimer oder Demenzerkrankungen seien weitere große Herausforderungen für das Gesundheitswesen.

Anzeige

Der Eintritt in den Ruhestand könne ebenfalls Anpassungsstörungen nach sich ziehen, die behandlungsbedürftig seien. „Daher gilt es auch Überzeugungsarbeit zu leisten, damit Menschen psychotherapeutische Hilfe suchen und annehmen, denn die Stigmatisierung in dieser Generation spielt eine immer noch große Rolle“, hieß es aus der Ärztekammer.  

Zu dem Tag der seelischen Gesundheit treffen sich rund 150 Ärzte, Psychologen und Pflegekräfte im Hamburger Ärztehaus, um sich über die Chancen und Grenzen der Psychotherapie im Alter auszutauschen. © dapd/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

1.000 News Vermischtes

Fachgebiet

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige