Politik

Hess: Noch kein Rationierungsbedarf im deutschen Gesundheitssystem

Mittwoch, 9. Mai 2012

Berlin – Noch sieht der unparteiische Vorsitzende des Gemeinsamen Bundesaus­schusses (G-BA), Rainer Hess, keinen Rationierungsbedarf im deutschen Gesundheits­system. Im Gespräch mit dem Deutschen Ärzteblatt  verweist er auf erhebliche Über­kapazitäten in bestimmten Bereichen, die es abzubauen gelte, bevor man notwendige Leistungen aus dem System herausnehme. Im internationalen Vergleich habe man etwa bei Arthroskopien, Endoskopien oder Angiographien ein sehr hohes Leistungsvolumen, „das zumindest einmal begründet werden müsste“.

Vor diesem Hintergrund sieht Hess auch der Neuregelung des spezialfachärztlichen Versorgungsbereichs mit einiger Skepsis entgegen, handele es sich hier doch um den Bereich mit der größten Mengenentwicklung. „Ich habe meine Bedenken, ob das wirklich der Wettbewerb regeln kann.“  Benötigt werde hier der Einbau einer funktionierenden Qualitätssicherung.

Anzeige

Der Ende Juni aus dem Amt scheidende Hess bewertet gleichwohl das System der Selbstverwaltung in der gesetzlichen Krankenversicherung positiv. Vieles sei während seiner Amtszeit beim G-BA auf den Weg gebracht worden. Hess: „Ich bin immer noch der festen Überzeugung, dass Selbstverwaltung besser ist als eine staatliche Reglementierung oder eine reine Marktlösung.“

Es gebe aber auch Schwachstellen in der Selbstverwaltung, wo die Politik gefordert sei. „Manchmal hätte ich mir ein früheres Eingreifen des Gesetzgebers gewünscht“, betont Hess. „Aber wenn man sich ein Eingreifen des Gesetzgebers wünscht, dann kommt er nicht. Und er greift da ein, wo man es sich unter Umständen gar nicht wünscht.“ © TG/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

5.000 News Politik

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige