Politik

Arbeitslose werden zu Altenpflegehelfern ausgebildet

Dienstag, 9. Oktober 2012

Üotsdam – Bis zu 240 Arbeitslose in Brandenburg sollen in den kommenden Jahren mit Mitteln aus dem Europäischen Sozialfonds zu Altenpflegehelfern ausgebildet werden. Mit dem neuen Förderprogramm will das Sozialministerium dem steigenden Personalbedarf in dieser Branche gerecht werden, sagte Minister Günter Baaske (SPD) heute in Potsdam.

Die Ausbildung dauert dem Ministerium zufolge ein Jahr und wird an anerkannten Altenpflegeschulen absolviert. Anfang November sollen die ersten Arbeitslosen mit der Ausbildung beginnen. Sie werden bei ihrer anschließenden Arbeit in ambulanten und stationären Altenpflegeeinrichtungen noch ein Jahr lang von Sozialpädagogen begleitet.

Anzeige

Das Sozialministerium geht davon aus, dass bis zum Jahr 2030 die Zahl der Pflegebedürftigen auf mehr als 160.000 ansteigen wird. Jährlich beginnen derzeit etwa 450 Menschen eine Altenpflegeausbildung. Der künftige Personalbedarf wird doppelt so hoch eingeschätzt. © dapd/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

5.000 News Politik

Fachgebiet

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige