Politik

Hess neuer Interimsvorstand bei Stiftung Organtransplantation

Mittwoch, 5. Dezember 2012

Frankfurt – Der ehemalige unparteiische Vorsitzende des Gemeinsamen Bundes­ausschusses, Rainer Hess, ist heute vom Stiftungsrat der DSO in den Vorstand der Deutschen Stiftung Organtrans­plantation (DSO) berufen worden. Hess übernimmt das Amt zum 1. Januar für ein Jahr und soll die private Stiftung zu einer Einrichtung mit stärker öffentlich-rechtlichem Charakter umstrukturieren, teilte die DSO am Mittwoch in Frankfurt mit. Künftig werden auch Bund und Länder im Stiftungsrat vertreten sein. „Wir freuen uns, mit Dr. Hess eine Persönlichkeit gefunden zu haben, die die Selbstver­waltung im deutschen Gesundheitswesen wesentlich gestaltet und geprägt hat“, sagte der Vorsitzende des Stiftungsrates, Wolf Bechstein.

Aufgabe von Hess wird es auch sein, einen Nachfolger für den derzeitigen Medizinischen Vorstand der DSO, Günter Kirste, zu finden. Er scheidet altersbedingt am 31. Januar aus dem Amt.

Neubesetzungen im Stiftungsrat der DSO

Köln – Der Stiftungsrat der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO) hat sich teilweise neu konstituiert, nachdem in den vergangenen Wochen drei von zehn Mitgliedern zurückgetreten waren. Der Jurist Hans Lilie von der Universität Halle, ist jetzt als einer von zwei von der Bundesärztekammer (BÄK) entsandten Mitgliedern für den Stiftungsrat benannt worden.

Anzeige

Die Umstrukturierung der DSO steht auch im Zusammenhang mit den Skandalen in der Transplantationsmedizin. In Göttingen und Regensburg steht ein früherer Oberarzt im Verdacht, Daten manipuliert und eigene Patienten bevorzugt transplantiert zu haben. Auch aus München wurden Unregelmäßigkeiten berichtet.

Gesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) hatte kürzlich erklärt, die Organspende in Deutschland müsse nicht staatlich organisiert werden. Allerdings solle die Aufsichtsfunktion der Trägerorganisationen gestärkt werden. © EB/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

5.000 News Politik

Nachrichten zum Thema

10.05.16
Berlin – Nach den Skandalen um Manipulationen bei der Organvergabe sank die Zahl der Menschen, die sich als Organspender zur Verfügung stellten. Die Bundesregierung will mehr Menschen ermutigen. Auch......
29.04.16
Berlin – Der Deutsche Bundestag hat sich am Donnerstagabend erstmals mit der Einrichtung eines bundesweiten Transplantationsregisters befasst. Der Gesetzentwurf, der die rechtlichen Voraussetzungen......
15.04.16
Magdeburg – Im Bemühen um mehr Transparenz in der Organspende macht sich die Ärztekammer Sachsen-Anhalt für eine Zusatzweiterbildung Transplantationsmedizin stark. „Damit ist klar gekennzeichnet, wer......
12.01.16
Madrid – Spanien hat 2015 einen neuen Organspenderekord verzeichnet. Die Zahl der Spender stieg 2015 im Vergleich zum Vorjahr um 10 Prozent auf 39,7 Organspender pro eine Million Einwohner, wie die......
25.11.15
Peking – In China bleiben laut einem Bericht die meisten Organspenden ungenutzt. Für dieses Jahr erwarteten die Behörden mehr als 2.500 Organspender, berichtete die staatliche Zeitung Beijing Youth......
24.11.15
Heidelberg – Eine neue Projektgruppe „Aufklärung Organspende“ der Fachschaft Medizin in Heidelberg will die Öffentlichkeit über die Themen Hirntoddiagnostik, Organspende und Transplantation......
11.11.15
Nierenspende: Risikorechner auf Nierenversagen vorgestellt
Boston – Lebendspender einer Niere haben ein geringes, aber signifikant erhöhtes Risiko auf ein späteres Nierenversagen. Eine US-Arbeitsgruppe hat im Internet einen Risikorechner für potenzielle......

Fachgebiet

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige