Vermischtes

Handbuch gibt Überblick über Rechte von Menschen mit Behinderung

Dienstag, 22. Januar 2013

Düsseldorf – Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen (VZ NRW) hat ein Handbuch für Menschen mit Behinderung veröffentlicht. Der Ratgeber will einen Überblick über die Rechte behinderter Menschen und „Orientierungshilfe im Dschungel des Sozialsystems“ bieten.

Denn laut VZ müssen sich Menschen mit Behinderung, die finanzielle Hilfen bei Versich­erungen oder Ämtern beantragen, oft auf einen Spießrutenlauf einstellen. Nicht immer sei schnell und eindeutig zu klären, wer zuständig ist und auf welche Zuschüsse im Einzelfall gepocht werden kann.

Anzeige

Mit dem Buch informiert die VZ deshalb über die Ansprüche behinderter Erwachsener und Kinder gegenüber Kranken-, Unfall- und Rentenversicherung sowie bei Arbeits­agenturen, Versorgungs-, Sozial- und Integrationsämtern. Es zeigt, welche Nachteils­ausgleiche und Fördermittel zur Verfügung stehen.

Zudem gibt es fachkundige Antworten auf Fragen zu individuellen Regelungen und Leistungen am Arbeitsplatz sowie zu Hilfen und Fördermöglichkeiten für behinderte Kinder und Jugendliche. Ein Serviceteil mit nützlichen Adressen und Publikationen rundet das umfassende Handbuch für Betroffene mit Handicaps ab.

Der Ratgeber kostet 11,90 Euro und ist in den örtlichen Beratungsstellen der VZ NRW erhältlich oder kann über das Internet bestellt werden. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

5.000 News Vermischtes

Nachrichten zum Thema

24.05.16
Studie: Barrierefreiheit in Arztpraxen oft unzureichend
Hamburg – Viele Arztpraxen in Deutschland sind für Menschen mit Behinderungen weiterhin schwer zugänglich. Die Erreichbarkeit der ärztlichen Versorgung sei „noch immer unzureichend“. Dieses Fazit zog......
12.05.16
Behörden müssen Barrieren für Behinderte abbauen
Berlin – Ungeachtet heftiger Kritik von Behindertenverbänden hat der Bundestag heute eine Novelle des Gleichstellungsgesetzes beschlossen. Mit der am Donnerstag verabschiedeten Reform werden Behörden......
26.04.16
Bundesregierung bringt Reform für mehr Behindertenrechte auf den Weg
Berlin – Mehr als zehn Prozent der Bevölkerung in Deutschland sind schwerbehindert. Seit Jahren warten sie auf einen Durchbruch für mehr Rechte. Nun soll es endlich so weit sein. Nach monatelangen......
30.07.15
Kinder- und Jugendärzte fordern Veränderungen im Inklusionsprozess
Berlin – Die Deutsche Gesellschaft für Sozialpädiatrie und Jugendmedizin (DGSPJ) hat eine ehrliche Zwischenbilanz zum Inklusionsprozess und politische Konsequenzen gefordert. Laut Fachgesellschaft......
31.03.15
Hamburg – Ab April soll in Hamburg das „Medizinische Zentrum für erwachsene Menschen mit Behinderungen“ (MZEB) die ambulante medizinische Versorgung von Erwachsenen mit geistigen und komplexen......
23.03.15
Berlin – Der Patientenbeauftragter der Bundesregierung, Karl-Josef Laumann (CDU), sieht weiterhin große Probleme bei der Eingliederung von Behinderten auf dem ersten Arbeitsmarkt. Das betreffe auch......
18.09.14
Arbeitsbe­dingungen von Menschen mit Behinderung sind verbesserungs­bedürftig
Berlin – Nur die Hälfte der Beschäftigten, die eine Behinderung haben, arbeiten an einem behindertengerecht ausgestatteten Arbeitsplatz – obwohl eigentlich ein Rechtsanspruch darauf besteht. Das ist......

Fachgebiet

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige