Ärzteschaft

Europaweite Sperrliste für kriminelle Ärzte in der Diskussion

Mittwoch, 6. Februar 2013

Berlin/ Mainz/Stuttgart – Der Vorschlag der baden-württembergischen Sozialministerin Katrin Altpeter (SPD), eine europaweite schwarze Liste für kriminelle Ärzte zu etablieren, stößt vielerorts auf Zustimmung. Dies erfordere jedoch klare Regeln sowie die Einbin­dung der ärztlichen Selbstverwaltungsstrukturen.

„Wenn es darum geht, die Arbeitsmöglichkeit von Ärzten oder auch Pflegekräften zu verhindern, denen anderswo die Approbation entzogen wurde oder die sich anderweitig als ungeeignet zur Ausübung ihres Berufes erwiesen haben, bin ich durchaus bereit, über den baden-württembergischen Vorstoß zu reden", sagte der Vorsitzende des Hartmannbundes, Klaus Reinhardt, heute in Berlin.

Anzeige

Eine derartige „Black-List“ müsse jedoch durch Politik, Ärztekammern und Pflege­vertre­tungen gemeinsam „mit Augenmaß“ entwickelt werden und dürfe unter keinen Um­ständen das rechtsstaatliche Prinzip der Unschuldsvermutung aushöhlen.

Auch die rheinland-pfälzische Landesregierung begrüßte den Vorstoß Altpeters: „Wir befürworten grundsätzlich einen europaweiten Austausch und Abgleich", sagte eine Sprecherin des Landesgesundheitsministeriums. In den Details gebe es jedoch noch Diskussionsbedarf. Altpeter hatte eine sogenannte black list für kriminelle Mediziner gefordert, um Krankenhäuser bei der Personalsuche die Identifizierung schwarzer Schafe zu erleichtern.

Noch in dieser Woche möchte ein Gremium aus Gesundheitsvertretern in Dresden über den Vorschlag beraten. Kritiker sehen in der möglichen schwarzen Liste einen bürokratischen Mehraufwand und äußern datenschutzrechtliche Bedenken. Anfang Januar war in Heilbronn ein niederländischer Arzt aufgeflogen, gegen den in seinem Heimatland wegen Ärztepfusch und 100 Diagnosefehlern ermittelt wird. © hil/dapd/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

U.Hehl
am Sonntag, 10. März 2013, 11:03

öffentliche Sperrliste ist schon lange überfällig

So eine Sperrliste ist in der heutigen Zeit schon lange überfällig.
kosmo
am Donnerstag, 7. Februar 2013, 11:53

Sperrliste für unfähige Ärzte

Sperrliste für unfähige Ärzte wäre auch wünschneswert...
5.000 News Ärzteschaft

Nachrichten zum Thema

15.11.16
„Kooperationen nicht unter Generalverdacht stellen“
Frankfurt am Main/Berlin – Mit dem „Gesetz zur Bekämpfung von Korruption im Gesundheitswesen“, das seit Juni 2016 in Kraft ist, verbinden viele Ärzte Unsicherheit. Was ist künftig erlaubt, was fällt......
15.09.16
Berlin – Der Berufsverband Deutscher Internisten (BDI) hat von der Bundesregierung eine Liste von Kooperationsstrukturen gefordert, die auch vor dem Hintergrund des Antikorruptionsgesetzes......
01.07.16
Frankfurt – Spätestens seit Inkrafttreten des neuen Gesetzes zur Bekämpfung von Korruption im Gesundheitswesen sollten Ärzte neue Kooperationsvereinbarungen besonders sorgfältig formulieren. Denn wer......
13.05.16
Berlin – Korrupten Ärzten oder anderen Vertretern von Heilberufen drohen künftig bis zu drei Jahre Haft – in besonders schweren Fällen können es bis zu fünf Jahre sein. Das sieht ein Gesetz gegen......
15.04.16
Berlin – Nur rund 38 Minuten haben sich die Bundestagsabgeordneten für die Debatte um zu Gesetz genommen, über das in den Ausschüssen und Expertenrunden seit Sommer 2015 gestritten wurde: Das Gesetz......
11.04.16
Münster – Die Ärztekammer Westfalen-Lippe warnt vor neuen Diskussionen und weiterer Zeitverzögerung beim geplanten Gesetz gegen Korruption im Gesundheitswesen. „Das Gesetz muss jetzt nach vier Jahren......
31.03.16
„Wir müssen die weitere Entwicklung genau beobachten“
Berlin – Rechtspolitiker von CDU, CSU und SPD haben sich auf letzte Details im Gesetzentwurf zur Bekämpfung von Korruption im Gesundheitswesen geeinigt. Strittig war bis jetzt ein Passus, in dem die......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige