Medizin

ASS könnte vor Melanomen schützen

Freitag, 15. März 2013

Palo Alto – Postmenopausale Frauen, die regelmäßig Acetylsalicylsäure (ASS) einnahmen, erkrankten in einer prospektiven Beobachtungsstudie seltener an einem Melanom. Die Schutzwirkung stiegt einer Publikation in Cancer (2013; doi: 10.1002/cncr.27817) zufolge mit der Dauer der Anwendung, was eine mögliche Kausalität der Assoziation anzeigt.

Während die kardioprotektive Wirkung von ASS außer Zweifel steht, ist eine vorbeu­gende Wirkung gegen Krebserkrankungen nach wie vor umstritten. Die Evidenz gründet sich auf Beobachtungsstudien, die vor allem für den Darmkrebs eine präventive Wirkung anzeigen. Eine neue Auswertung der Women’s Health Initiative deutet jetzt darauf hin, dass ASS auch einem Melanom vorbeugen könnte.

Anzeige

An der Studie hatten 59.806 postmenopausale Frauen europäischer Herkunft im Alter von 50 bis 79 Jahren teilgenommen. Sie waren vor Beginn der Studie und dann in regelmäßigen Abständen unter anderem auch nach der Einnahme von ASS gefragt worden. Die Auswertung von Christina Gamba von der Stanford Universität in Palo Alto und Mitarbeitern ergab nun, dass die Einnahme von ASS mit einer verminderten Rate von Melanomen verbunden war, die in den ersten 12 Jahren der Nachbeobachtung bei insgesamt 548 Frauen aufgetreten waren.

Schon nach dem ersten Behandlungsjahr nahm das Risiko zum 11 Prozent ab. Frauen, die ein bis vier Jahre lang ASS eingenommen hatten, erkrankten zu 22 Prozent seltener am Melanom und nach fünf oder mehr Jahren war die Rate sogar um 30 Prozent vermindert. Die Zunahme der protektiven Wirkung mit der Dauer der Therapie ist in Beobachtungsstudien ein Hinweis für eine Kausalität. Ein Beweis wäre nur durch eine randomisierte Therapiestudie möglich.

Eine solche Studie ist jetzt geplant, wenn auch nicht mit ASS, sondern mit Sulindac, einem nichtsteroidalen Antiphlogistikum (NSAID). Sulindac hat wie ASS eine anti­entzündliche Wirkung. In einer kleineren Studie hatte Sulindac kürzlich in atypischen Nävi, einer Vorläuferläsion des Melanoms, die Apoptose aktiviert, was eine krebs­vorbeugende Wirkung erklären könnte. Jetzt wollen die US-Mediziner in einer Interven­tionsstudie untersuchen, ob eine längerfristige Therapie mit Sulindac tatsächlich die Rate von Melanomen vermindert, was ein Beweis für eine protektive Wirkung wäre.

In der aktuellen Studie waren NSAID anders als ASS übrigens nicht mit einer vermin­derten Rate von Melanomen assoziiert, was nach Auskunft der Autoren aber an der geringen Zahl von Frauen gelegen haben könnte, die diese Medikament dauerhaft über längere Zeit eingenommen haben. © rme/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

5.000 News Medizin

Nachrichten zum Thema

27.04.16
Rochester – Die regelmäßige Einnahme von Acetylsalicylsäure (ASS) war in der bislang größten Fall-Kontroll-Studie zu dieser Frage in Hepatology (2016; doi: 10.1002/hep.28529) mit einem deutlich......
26.02.16
ASS kann bei Bypass-Operation fortgesetzt werden
Montreal – Eine niedrig-dosierte Behandlung mit Acetylsalicylsäure (ASS), die viele Patienten mit Herzerkrankungen zur Sekundärprävention weiterer Ereignisse erhalten, muss vor einer geplanten......
01.10.15
Leiden – Patienten, die nach der Diagnose eines gastrointestinalen Malignoms mit der Einnahme von ASS begannen, hatten in einer retrospektiven Kohortenstudie eine doppelt so hohe Chance, den Tumor......
15.09.15
US-Leitlinie will ASS zur Primärprävention von Herzinfarkt und Darmkrebs empfehlen
Seattle – Die United States Preventive Services Task Force (USPSTF), ein vom US-Gesundheitsministerium eingesetztes Gremium, betrachtet die Einahme von Acetylsalicylsäure (ASS) zur Primärprävention......
19.03.15
Darmkrebs: ASS schützt nicht alle Menschen
Boston – Die in zahlreichen Studien aufgefallene protektive Wirkung von Acetylsalicylsäure (ASS) und möglicherweise auch von anderen nicht-steroidalen Antiphlogistika (NSAID) gegen Darmkrebs, gilt......
29.12.14
Meta-Analyse: NSAID könnten vor Spinaliom schützen
Brisbane – Die langfristige Einnahme von nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAID) geht einer Meta-Analyse im Journal of Investigative Dermatology (2014; doi: 10.1038/jid.2014.531) zufolge mit einem......
06.08.14
ASS: Reduktion des Krebsrisikos macht Primärprävention vorteilhaft
London – Die regelmäßige Einnahme von Acetylsalicylsäure (ASS) senkt nicht nur das Herzinfarktrisiko. Eine Reihe von Studien legt auch eine vorbeugende Wirkung gegen Krebserkrankungen nahe. In einer......

Fachgebiet

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige