Ausland

USA: „Pille danach“ künftig rezeptfrei erhältlich

Montag, 8. April 2013

New York – In den USA sind bestimmte Formen der „Pille danach“ künftig auch für Minderjährige rezeptfrei erhältlich. Ein Bundesgericht in New York kippte am Freitag eine Anordnung von US-Gesundheitsministerin Kathleen Sebelius aus dem Jahr 2011, wonach unter 17-jährige Frauen ein ärztliches Rezept benötigten, wie die Zeitung „New York Times“ berichtet. Den Angaben zufolge handelt es sich bei der nun zugelassenen „Pille danach“ um ein Präparat, das verhütende, aber keine abtreibende Wirkung hat.

Die Weigerung der US-Regierung, die Altersbeschränkung für das Präparat aufzuheben, sei „willkürlich und unvernünftig“, zitiert die Zeitung aus der Urteilsbegründung. Innerhalb von 30 Tagen müssten jegliche Alters- und Verkaufbeschränkungen aufgehoben werden.

Anzeige

Ärztevereinigungen sowie die zuständige Arzneimittelbehörde FDA hatten sich in der Vergangenheit für die rezeptfreie Vergabe dieser Form der „Pille danach“ ausgesprochen.

© kna/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

4.138 News Ausland

Nachrichten zum Thema

12.07.16
US-Ärztinnen erhalten weniger Gehalt als ihre Kollegen
Boston – Auch eine Beschäftigung an einer der Top-Universitäten garantiert Ärztinnen in den USA kein gleich hohes Gehalt wie ihren männlichen Kollegen. Eine Untersuchung in JAMA Internal Medicine......
10.06.16
Sacramento – Rauchen ist in Kalifornien nun erst ab 21 Jahren erlaubt. Ein entsprechendes Gesetz zur Anhebung des Mindestalters von 18 auf 21 Jahre ist am Donnerstag in dem bevölkerungsreichsten......
16.05.16
Pfizer untersagt Nutzung von Medikamenten für Hinrichtungen
Washington – Für die US-Bundesstaaten mit Todesstrafe ist die letzte Quelle für erprobte Exekutions-Gifte versiegt: Der Pharmakonzern Pfizer hat den Einsatz seiner Medikamente bei Hinrichtungen......
31.03.16
Arzt bleibt für die „Pille danach“ Informationsquelle Nummer eins
Köln – Seit einem Jahr können Frauen die „Pille danach“ rezeptfrei in der Apotheke kaufen. Die Hauptinformationsquelle bleibt aber weiterhin der Arzt. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage des......
17.03.16
Atlanta – Eine Epidemie von Drogentoten, die an einer Überdosis von ärztlich rezeptierten Opioiden gestorben sind, hat die US-Centers for Disease Control and Prevention (CDC) zu einer Leitlinie......
25.02.16
Chirurgie: US-Studie sieht keine Risiken durch flexiblere Arbeitszeit­gestaltung
Chicago – Längere Bereitschaftsdienste und kürzere Erholungszeiten in der chirurgischen Facharztausbildung, die wegen der damit verbundenen Übermüdung und Anfälligkeit für Fehler in die Kritik geraten......
07.01.16
Washington – In einem symbolischen Akt hat das von den Republikanern dominierte US-Repräsentantenhaus ein Gesetz zum Stopp der Gesundheitsreform von Präsident Barack Obama verabschiedet. Das Weiße......

Fachgebiet

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige