Vermischtes

Medizintechniker informieren über Tracheo­stoma-Versorgung

Montag, 13. Mai 2013

Berlin – Eine „Empfehlung für die Versorgung von tracheotomierten Patienten“ hat der Fachbereich Tracheostomie/Laryngektomie des Bundesverbandes Medizintechnologie (BVMed) herausgegeben. Ärzte, Pflegedienste, Betroffene und Angehörige finden auf 44 Seiten Informationen und praktische Ratschläge für den Umgang mit dem Tracheostoma.

„Maßnahmen der modernen Intensivmedizin sowie verbesserte chirurgische Verfahren der Behandlung von Kopf-Hals-Tumoren erfordern in steigendem Umfang die Anlage eines Tracheostomas zur Optimierung der Beatmung und zur Sicherung der Atemwege“, hieß es aus dem BVMed.

Anzeige

Die wachsende Zahl tracheotomierter Patienten im stationären und ambulanten Bereich stelle Ärzte und Pflegekräfte vor große Herausforderungen. Werde der Patient über längere Zeit entsprechend versorgt, sei eine kompetente und kontinuierliche Pflege des Tracheostomas sowie ein therapiebezogenes Kanülenmanagement unabdingbare Voraussetzungen.

„Die BVMed-Publikation bietet dazu fachkundige Anleitungen - auch um sich im großen Angebot der Hilfsmittel zurechtzufinden und eine auf den Patienten und seine Bedürfnisse abgestimmte Versorgung zu gewährleisten“, schreibt Susanne Sutarski, HNO-Leiterin der Bavaria-Klinik Kreischa, im Vorwort der Broschüre. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

5.000 News Vermischtes

Nachrichten zum Thema

19.05.16
Chicago – Ein transparenter Kunststoffhelm könnte die Effektivität der nicht-invasiven Beatmung auf Intensivstationen deutlich verbessern. Die nicht-invasive Beatmung über einen Atemhelm hat in einer......
24.02.16
Intensivmedizin: ARDS häufig nicht erkannt und zu selten behandelt
Toronto – Obwohl jeder zehnte Intensivpatient an einem akuten Lungenversagen (ARDS) leidet, wird die lebensgefährliche Komplikation häufig nicht erkannt, und einige einfache, aber nachweislich......
20.03.14
Hochfrequenz­beatmung: Langfristige Vorteile und Risiken für Frühgeborene gering
London – Frühgeborene, die wegen einer Lungenunreife nach der Geburt beatmet werden müssen, haben als Jugendliche eine bessere Lungenfunktion, wenn die Methode der Hochfrequenzbeatmung verwendet......
14.01.14
Hannover – Eine Spezialsprechstunde für die tracheotomierten Patienten hat die HNO-Klinik an der Medizinischen Hochschule Hannover eingerichtet. Nach Angaben der Klinik benötigen viele Patienten mit......
21.05.13
ARDS: Bauchlage verbessert Überlebenschance
Lyon – Eine Bauchlage kann bei beatmeten Patienten die Belüftung der Lungen und die Oxygenierung des Blutes verbessern. In einer randomisierten Studie im New England Journal of Medicine (2013; doi:......
25.01.13
Dresden – Mit einem innovativen Verfahren haben Intensivmediziner der Klinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie der Uniklinik Dresden das Leben eines 30-jährigen Patienten mit akutem......
23.01.13
Hamilton/Oxford – Die Hochfrequenz-Oszillationsventilation (HFOV), eine als lungenschonend betrachtete Variante der mechanischen Beatmung hat in zwei randomisierten Studien im New England Journal of......

Fachgebiet

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige