Ausland

Weltbank unzufrieden mit der Entwicklung der globalen Gesundheitssysteme

Mittwoch, 22. Mai 2013

Genf – Die Entwicklung der Gesundheitssysteme in Entwicklungs- und Schwellenländern kritisiert hat die Weltbank. Zwar habe das sogenannte global health in den vergangenen zwei Jahrzehnten große Fortschritte gemacht, Defizite beim „mühsamen Geschäft, Gesundheitssysteme in Entwicklungsländern voranzubringen“ führten aber immer noch dazu, dass die Versorgung für viele Menschen und effizient und unangemessen sei, schreibt der Weltbankpräsident Jim Yong Kim im Lancet (doi:10.1016/S0140-6736(13)61047-8).

Kim, seit Juli 2012 Präsident der Weltbank, ist Arzt. Co-Autoren des Beitrages sind der Mediziner Paul Farmer von der Harvard Medical School und der Ökonom Michael Porter von der Harvard Business School. Der Beitrag ist anlässlich der 66. World Health Assembly erschienen. Das Treffen hat gestern in Genf begonnen und dauert noch bis zum 26. Mai.

Anzeige

Die Autoren kritisieren, die umfassende Weiterentwicklung der Gesundheitssysteme werde zu wenig erforscht, obwohl gerade diese Weiterentwicklung das Leben vieler Menschen verbessern könne. Leider konzentriere sich das akademische Interesse häufig jedoch zu stark auf einzelne Interventionen, zum Beispiel Impfstrategien, und weniger auf die breite Entwicklung der Systeme.

Das augenblickliche fragmentarische Vorgehen sei für die Geberländer von Entwick­lungshilfe teuer und uneffektiv, für die Patienten in den betroffenen Ländern aber fatal: „Sie sterben an vermeidbaren Erkrankung und leiden, weil sie Therapien nicht erhalten, die anderswo verfügbar sind“, kritisieren die Autoren.

Die Entwicklung der Gesundheitssysteme sei auch wichtig, um die Armut in den Entwicklungsländern zu bekämpfen. „We will not end extreme poverty without sustained investments in healthcare delivery“, schreibt die Gruppe um den Weltbankpräsidenten. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

4.360 News Ausland

Nachrichten zum Thema

08.12.16
Berlin – In Berlin ist die bundesweit erste rot-rot-grüne Landesregierung unter SPD-Führung ins Amt gewählt worden. Die Fraktionen von SPD, Linkspartei und Grünen stimmten heute im ersten Wahlgang mit......
01.12.16
Wahlkampf: Streit um Bürgerversicherung, SPD legt Impulspapier vor
Berlin – SPD und Union bringen sich allmählich für den Bundestagswahlkampf in Stellung. Die SPD will erneut mit der Einführung einer Bürgerversicherung werben. Dafür setzte sich die......
01.12.16
Berlin – Die globale Gesundheit soll ein Schwerpunkt der deutschen G20-Präsidentschaft werden, die heute beginnt. „Im Gesundheitsbereich gehen wir weltweite Herausforderungen an: Dazu gehört die......
24.11.16
Berlin – Ein gemeinsames Positionspapier „32 Thesen zur Gesundheitspolitik nach der Bundestagswahl 2017“ haben der Berufsverband der Deutschen Chirurgen (BDC), der Berufsverband Deutscher Internisten......
23.11.16
Bundestag: Haushaltsetat für Gesundheit steigt leicht an
Berlin – Der Bundestag befasst sich derzeit mit dem Haushalt für das kommende Jahr. Gestern verabschiedeten die Abgeordneten den Etat für das Bundesgesundheitsministerium (BMG). Für Gesundheit stehen......
17.11.16
Dilek Kolat soll neue Gesundheits­ministerin in Berlin werden
Berlin – Rund zwei Monate nach der Wahl zum Abgeordnetenhaus haben sich in Berlin SPD, Linke und Grüne auf eine gemeinsame Regierung verständigt. Die drei Parteien schlossen gestern die Verhandlungen......
17.11.16
Obama: Wenn Trump die Menschen besser krankenversichert, würde ich dies unterstützen
Berlin - Der scheidende US-Präsident Barack Obama hat sich beim letzten Deutschlandbesuch seiner Amtszeit hoffnungsvoll gezeigt, dass seine Gesundheitsreform – bekannt geworden unter dem Namen......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige